LF  WF  Login  Suche  Registrieren

ABC-Folgen & -Diskussionen > 6.17 / 6.18 The EndLOST-fans.de Forum - 6.17 / 6.18 The End

 
In diesem Thread befinden sich 1183 Posts. Er wurde 268852 mal gelesen.
[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 ]
Antworten Druckansicht
 

Umfrage: 6.17 / 6.18 The End
Super! : D 71,51 % - 256 Stimmen
Schlecht : ( 14,25 % - 51 Stimmen
Gut : ) 9,22 % - 33 Stimmen
Okay : I 3,63 % - 13 Stimmen
War schon besser :/ 1,4 % - 5 Stimmen
Insgesamt wurde 358 mal abgestimmt

Profil von Constantine Constantine
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:05:07nach oben

2732 Posts: Leader


aber ist nicht "this is a place you made so you could find each other" als kontrast zu "everything was real" zu sehen ? sprich damals lebendig, jetzt tot ?




Don't be sorry your darkness is gone


noisexxx
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:11:22nach oben

Gast

Zitat:
Original von Mourpheus
Jack und Christian sind real: Geister
Die Leute in der Kirche sind real: Geister
Alles was er erlebt hat ist real: So real wie die Geister ?!?


Für Geister, welche schon immer Geister waren, stellt sich die Frage was real ist und was nicht, gar nicht. Nur wenn es vor dem Geistsein eine Realität (vor und nach dem Absturz) gegeben hat, lohnt eine Aufklärung des unerfahrenen Geistes durch einen Alteingesessenen.

Jack wurde durch seinen (toten) Vater darüber aufgeklärt, dass er nach den realen Geschehnissen auf der Insel nun auch tot ist.

Viel interessanter finde ich die Frage, wer all die anderen aufgeklärt hat. Man könnte natürlich sagen, dass Jack der einzige war, der's bis zur Kirche noch nicht gerafft hat.


Jack_Shepard
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:17:50nach oben

Gast

Mein erster Eindruck nach dem Finale war:

1. Perfekte Inszenierung durch die Charaktere, starke Charaktermomente
2. Viel zu viele offen gelassene Fragen
3. Ein mir persönlich zu episches Ende

Ich war mit dem Finale nicht wirklich glücklich. Auch wenn ich das epische Ende als stimmig zu LOST empfunden habe.

Inzwischen hat sich meine Meinung nach vielem vielen Nachdenken geändert. Ich finde, das Finale von LOST war einfach gigantisch. Ja, ich glaube immer noch, dass sich die Macher bei den Mysterien verhaspelt haben und dass zu wenig aufgeklärt wurden. Aber die Mysterien waren immer nur ein spannender Aufhänger. Letztlich gings wirklich um die Charaktere. Um die Symbolik: Glaube gegen Wissenschaft. Gut gegen Böse. Zufall gegen Schicksal. Das Suchen und Streben nach Erlösung. Nach einem Sinn im Leben. Nach einem Höheren Ziel.

Viele haben sich nur auf die Mysterien konzentriert. Und sind nun maßlos enttäuscht über das Fehlen von schlüssigen Aufklärungen und frustriert über das epische religiöse Ende. Doch so hart es auch klingt: die Enttäuschung rührt daher, weil ihr LOST einfach nicht verstanden habt. Ihr habt den wirklichen Sinn nicht kapiert. Ihr habt nicht verstanden, dass es nicht um Action inmitten von Mystery mit einer hochschlüssigen Auflösung geht. Sondern um etwas viel viel Größeres. Erst wenn ihr das verstanden habt - nein, wenn ihr es verstehen wollt dann begreift ihr den Sinn vom Finale.

LOST ist für uns wie die Insel für die Losties. Als "Man of Science" wird niemand LOST begreifen können. Man muss ein "Man of Faith" werden. Deshalb hatte Jack seit Mitte der 5. Staffel immer wieder und wieder gesagt, dass John Locke doch recht hatte. Und am Ende ist er selbst zu einem "Man of Faith" geworden.

Wer als "Man of Science" versucht, LOST zu verstehen, der wird scheitern. Man wird frustriert sein über die vielen ungeklärten Mysterien. Man wird vergessen, wieviel Spaß diese Serie einst bereitet hat. Nur als "Man of Faith" wird man weiterhin seine Freude an LOST haben können.

Letztlich passiert gerade genau das mit den Fans, was mit Jacob und MiB passiert ist. Viele wenden sich wütend und frustriert von LOST ab - und werden damit zu einer Art MiB. Erfüllt von "Hass" von Wut, Frustration, Ärger. Andere werden zu einer Art "Jacob". Beginnen das Große und Ganze zu verstehen, erkennen den höheren Sinn. Und diese zwei Fraktionen werden sich ebenso unversöhnlich feindlich gegenüberstehen wie Jacob und MiB. Aber muss es soweit kommen?

Klar wäre ein etwas höherer Science-Teil auch für mich wünschenswert gewesen. Aber ich bin inzwischen trotzdem glücklich mit dem Finale. Weil es das ist, was LOST verdient: ein episches Ende für eine Serie, die weit über die Aufklärung von Mystery hinausgeht.


Profil von Cara Cara
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:25:49nach oben

266 Posts: Stranded One


Ob Man of Faith oder nicht, alles was in den letzten 5 Staffeln passiert ist (Dharma, Zeitreisen, Besonderheit der Losties etc) ist im Prinzip für den Popo durch Staffel 6 bzw eben das Finale.
Also die Charakterentwicklung natürlich nicht, die scheint ja plötzlich das wichtigste für alle zu sein.
Das freut mich für diejenigen, denn ich kann dadurch nur die letzten 5 Staffeln toll finden, weil sie sehr spannend waren und ich sooft dachte "wtf, wie geil!" und mich so auf manche Auflösungen gefreut habe..
Ich werde nicht 5 Staffeln mit diesen richtig spannenden Fragen bei der Stange gehalten, nur um dann wischi-waschi Antworten zu bekommen, weils ja nur um die Charaktere geht und 50% der letzten Staffel mit dem "Vorhimmel" der Losties vergeudet wurden (obwohl ich da irgendwas besseres, ausgeklügelteres erwartet habe)!
Sry, das musste mal raus Das ist nur meine Meinung und wie gesagt, die Leute die damit zufrieden sind, kann ich irgendwo auch verstehen, denen gings wohl wirklich nur um die Chars und nicht um die Mysterien, die wir hier 5 Jahre lang im Forum diskutiert haben.
Und ich weiß auch, dass vielen das Ende gefällt, weil es so schön ist und weil die Charaktere ihren Frieden finden.
Das ist auch schön, aber ich finde meinen mit dieser Serie nicht

btw: Ich finde der Inhalt der 6ten Staffel hätte auch (mal abgesehen von den tollen Charakteren bzw deren Entwicklung) in einer Staffel ganz unabhängig von den bisherigen Staffeln erzählt werden können


- Editiert von Cara am 27.05.2010, 14:29 -




Profil von Paulo Paulo
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:28:50nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Mir gings immer auch um die Mysterien, aber alle die mich WIRKLICH interessiert haben wurden auf dem lagen 6 jährigen Weg geklärt. Angefangen bei "wohin zur Hölle führt das Kabel über das Sayid gestolpert ist" bis hin zu "Was zur Hölle soll der rießige Steinfuß und was ist mit dem Rest passiert".


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


lokipoki
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:29:32nach oben

Gast

Kann mir jemand den Season 6 Opener erklaeren?

Profil von Paulo Paulo
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:33:06nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Zitat:
Original von lokipoki
Kann mir jemand den Season 6 Opener erklaeren?


Was gibts da groß zu erklären? Er spielt im "Afterlife" ... wenn man so will direkt nach dem Ende von 6.18 ....


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


Jack_Shepard
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:33:13nach oben

Gast

@Cara

Ja, ich finde es ja auch schade, dass man so wenig erfahren hat. Ich hätte auch gerne einiges unbedingt aufgelöst gesehen. ;-) Und für mich waren die Charaktere schon immer wichtiger als die Hintergrundstory. Wobei die natürlich ohne Frage auch ungemein reizend ist.

ABER: Hier ein Ausschnitt aus einer interessanten Interpretation, die das was ich denke, nicht besser beschreiben könnte.

Das Kirchenfenster zeigt uns, wie wir die Serie betrachten können. In das Fenster eingesetzt sind die Symbole der größten und wichtigsten Religionen vereint. Das Kreuz (Christentum), der Halbmond (Islam), der Davidstern (Judentum), das Dharmacakra (Buddhismus) und das Yin und Yang (Taoismus). Dies stellt - so klein und unbedeutend es auch aussehen mag - die ultimative Antwort zur Serie dar. Wie tief verwurzelt dies in der Mythologie der Insel (und somit seiner Charaktere, ihrer Handlungen und der gesamten Serie) ist, möchte ich anhand der sagenumwobenen Ägypter verdeutlichen - oder zumindest soll dieser Weg zur Antwort bei den Ägyptern beginnen.

Durch die gesamte Serie hinweg wurden alt-ägyptische Symbole gestreut - der Counter in der Schwan-Station, die Hyroglyphen in den Tunneln unter dem Tempel, der Fuß der Statue (später als Taweret - die Schutzgöttin schwangerer Frauen in der ägyptischen Mythologie - enttarnt). Viele Fans erhofften sich durch eine Klärung der Ägypter die ultimative Antwort, den Schlüssel zur Lösung zu finden. Aber wie sovieles liefern die Ägypter nur einen Teil des großen Puzzles. Sie sind von Bedeutung und eben wieder nicht. Abhängig vom eigenen Standpunkt, von der eigenen Sichtweise - die auf eigenen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen beruht. Somit ist die Reise, die alle Charaktere in der Serie antreten identisch mit der Reise des Zuschauers.

Die Ägypter kamen irgendwann (wahrscheinlich zwischen 1550 – 1070 v. Chr.) auf die Insel - was sie dort sahen/erlebten - was den Zuschauer über Jahre selbst rätseln ließ - versuchten sie zu erklären, mit den Mitteln die sie zur Verfügung hatten: ihrem Glauben. Dies war ihr Erkenntnisstand. Alles was sie erlebten muss göttliche Fügung gewesen sein. Ihre Interpretation der Dinge musste religiös begründet sein. Und so bauten sie zu ihrem Schutz die Statue von Taweret, deren Ruine - der Fuß - die Zuschauer solange zum Rätseln veranlasste. Doch aus heutiger Sicht - 3000 Jahre später haben wir einen anderen Erkenntnisstand. Die Ruine ist nichts weiteres als ein Relikt eines untergegangenen Glaubens - was aber nicht bedeutet, dass sie nicht von Bedeutung wäre.

Jahrhunderte später kamen die Maya auf die Insel. Auch sie konnten sich die Vorkomnisse nicht erklären. Auch ihr Erkenntnisstand begründete sich auf die Religion, auf den Glauben. Doch bauten sie keine Statue, sondern in gewisserweise ein Gotteshaus, den Tempel. Den Ort, den die Anderen Jahrhunderte später zum Schutz vor dem Rauchmonster aufsuchten.

Dies gilt im übertragendem Sinne auch für die Dharma-Stationen. Letztlich sind sie auch eine Art religiöse Bauten. Nämliche wissenschaftliche. Ist die Wissenschaft im übertragenden Sinne nicht auch eine Art Religion des 21.Jahrhunderts (Anmerkung: Es wird nicht behauptet, das Wissenschaft eine Religion ist, sondern beide nach Erkenntnis suchen und im übertragenden Sinne die Wissenschaft den gleichen Stellenwert hat, wie die Religion vor 3000 Jahren )? Vor 1000 Jahren versuchte man „was die Welt im Innersten zusammenhält“ (um es mit Goethes „Faust“ zu bennen, hier: die Insel, das Licht, die Kraft) mit der Religion zu erklären - heute mit der Wissenschaft (Stichwort: Erkenntnissuche). Wir wollen unerklärliche Dinge erklären. Eine rationale Lösung dafür finden. Unser Erkenntnisstand zwingt uns dazu. Dazu führte die Dharma-Initiative unzählige Experimente durch - ob zoologische, physikalische, biologische oder psychologische. Die Experimente der Dharma-Initiative liefern uns keine klare Antwort. Sie helfen uns nur das große Ganze besser zu verstehen.


Viel Text, aber ich könnte es nicht besser formulieren


lokipoki
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:36:36nach oben

Gast

Zitat:
Original von Paulo
Zitat:
Original von lokipoki
Kann mir jemand den Season 6 Opener erklaeren?


Was gibts da groß zu erklären? Er spielt im "Afterlife" ... wenn man so will direkt nach dem Ende von 6.18 ....


Warum gibt es auf der Insel den Sonarzaun? Gibt es MIB im Himmel auch? Warum ist die Insel unter Wasser?


Profil von Cara Cara
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:37:22nach oben

266 Posts: Stranded One


Zitat:
Original von Jack_Shepard
@Cara

Ja, ich finde es ja auch schade, dass man so wenig erfahren hat. Ich hätte auch gerne einiges unbedingt aufgelöst gesehen. ;-) Und für mich waren die Charaktere schon immer wichtiger als die Hintergrundstory. Wobei die natürlich ohne Frage auch ungemein reizend ist.


Sie ist nicht nur ungemein reizend, sondern hat Lost 5 Staffeln lang ausgemacht und dann eine total losgelöste 6te Staffel mit Kitschende muss nicht sein.. damit will ich nicht sagen, dass das Ende an sich nicht rührend und schön war, für mich nur total unpassend.

Und wenn man ein Donkey-Wheel zeigt (und sogar Ben weiß wie es funktioniert), dann andeutet dass es von MiB gebaut wird aber dann doch nicht und trotzdem später ägyptische Zeichen in der Kammer sind...ich weiß ja nicht
Und dann wird erklärt "Es funktioniert mit Wasser", achso klar.. man muss ja nicht alles auflösen, aber dann bitte auch nicht 5 Jahre Fragen stellen und alle Zuschauer verwirren.

- Editiert von Cara am 27.05.2010, 14:40 -




lokipoki
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:38:55nach oben

Gast

Zitat:
Original von Jack_Shepard
@Cara

Ja, ich finde es ja auch schade, dass man so wenig erfahren hat. Ich hätte auch gerne einiges unbedingt aufgelöst gesehen. ;-) Und für mich waren die Charaktere schon immer wichtiger als die Hintergrundstory. Wobei die natürlich ohne Frage auch ungemein reizend ist.

ABER: Hier ein Ausschnitt aus einer interessanten Interpretation, die das was ich denke, nicht besser beschreiben könnte.

Das Kirchenfenster zeigt uns, wie wir die Serie betrachten können. In das Fenster eingesetzt sind die Symbole der größten und wichtigsten Religionen vereint. Das Kreuz (Christentum), der Halbmond (Islam), der Davidstern (Judentum), das Dharmacakra (Buddhismus) und das Yin und Yang (Taoismus). Dies stellt - so klein und unbedeutend es auch aussehen mag - die ultimative Antwort zur Serie dar. Wie tief verwurzelt dies in der Mythologie der Insel (und somit seiner Charaktere, ihrer Handlungen und der gesamten Serie) ist, möchte ich anhand der sagenumwobenen Ägypter verdeutlichen - oder zumindest soll dieser Weg zur Antwort bei den Ägyptern beginnen.

Durch die gesamte Serie hinweg wurden alt-ägyptische Symbole gestreut - der Counter in der Schwan-Station, die Hyroglyphen in den Tunneln unter dem Tempel, der Fuß der Statue (später als Taweret - die Schutzgöttin schwangerer Frauen in der ägyptischen Mythologie - enttarnt). Viele Fans erhofften sich durch eine Klärung der Ägypter die ultimative Antwort, den Schlüssel zur Lösung zu finden. Aber wie sovieles liefern die Ägypter nur einen Teil des großen Puzzles. Sie sind von Bedeutung und eben wieder nicht. Abhängig vom eigenen Standpunkt, von der eigenen Sichtweise - die auf eigenen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen beruht. Somit ist die Reise, die alle Charaktere in der Serie antreten identisch mit der Reise des Zuschauers.

Die Ägypter kamen irgendwann (wahrscheinlich zwischen 1550 – 1070 v. Chr.) auf die Insel - was sie dort sahen/erlebten - was den Zuschauer über Jahre selbst rätseln ließ - versuchten sie zu erklären, mit den Mitteln die sie zur Verfügung hatten: ihrem Glauben. Dies war ihr Erkenntnisstand. Alles was sie erlebten muss göttliche Fügung gewesen sein. Ihre Interpretation der Dinge musste religiös begründet sein. Und so bauten sie zu ihrem Schutz die Statue von Taweret, deren Ruine - der Fuß - die Zuschauer solange zum Rätseln veranlasste. Doch aus heutiger Sicht - 3000 Jahre später haben wir einen anderen Erkenntnisstand. Die Ruine ist nichts weiteres als ein Relikt eines untergegangenen Glaubens - was aber nicht bedeutet, dass sie nicht von Bedeutung wäre.

Jahrhunderte später kamen die Maya auf die Insel. Auch sie konnten sich die Vorkomnisse nicht erklären. Auch ihr Erkenntnisstand begründete sich auf die Religion, auf den Glauben. Doch bauten sie keine Statue, sondern in gewisserweise ein Gotteshaus, den Tempel. Den Ort, den die Anderen Jahrhunderte später zum Schutz vor dem Rauchmonster aufsuchten.

Dies gilt im übertragendem Sinne auch für die Dharma-Stationen. Letztlich sind sie auch eine Art religiöse Bauten. Nämliche wissenschaftliche. Ist die Wissenschaft im übertragenden Sinne nicht auch eine Art Religion des 21.Jahrhunderts (Anmerkung: Es wird nicht behauptet, das Wissenschaft eine Religion ist, sondern beide nach Erkenntnis suchen und im übertragenden Sinne die Wissenschaft den gleichen Stellenwert hat, wie die Religion vor 3000 Jahren )? Vor 1000 Jahren versuchte man „was die Welt im Innersten zusammenhält“ (um es mit Goethes „Faust“ zu bennen, hier: die Insel, das Licht, die Kraft) mit der Religion zu erklären - heute mit der Wissenschaft (Stichwort: Erkenntnissuche). Wir wollen unerklärliche Dinge erklären. Eine rationale Lösung dafür finden. Unser Erkenntnisstand zwingt uns dazu. Dazu führte die Dharma-Initiative unzählige Experimente durch - ob zoologische, physikalische, biologische oder psychologische. Die Experimente der Dharma-Initiative liefern uns keine klare Antwort. Sie helfen uns nur das große Ganze besser zu verstehen.


Viel Text, aber ich könnte es nicht besser formulieren


Viel zu viel Interpretation, welcher Beweise (Szenen die das zeigen...) fehlen. Man kann sich auch alles schoen reden...


qu4d
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:40:01nach oben

Gast

Zitat:
Original von Cara
Ob Man of Faith oder nicht, alles was in den letzten 5 Staffeln passiert ist (Dharma, Zeitreisen, Besonderheit der Losties etc) ist im Prinzip für den Popo durch Staffel 6 bzw eben das Finale.


Ob man of Fiath oder nicht, alles was in den 6 Star Wars Filmen (Lichtschwerter, Midicholiraner, Geistererscheinungen von Obi-Wan Kenobi, Besonderheit von Luke Skywalker) ist im Prinzip für den Popo... weil sie eh irgendwann alle sterben.

Merkste was?


Profil von Cara Cara
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:40:50nach oben

266 Posts: Stranded One


Zitat:
Original von qu4d
Zitat:
Original von Cara
Ob Man of Faith oder nicht, alles was in den letzten 5 Staffeln passiert ist (Dharma, Zeitreisen, Besonderheit der Losties etc) ist im Prinzip für den Popo durch Staffel 6 bzw eben das Finale.


Ob man of Fiath oder nicht, alles was in den 6 Star Wars Filmen (Lichtschwerter, Midicholiraner, Geistererscheinungen von Obi-Wan Kenobi, Besonderheit von Luke Skywalker) ist im Prinzip für den Popo... weil sie eh irgendwann alle sterben.

Merkste was?

Mir ist schon klar, dass irgendwann jeder stirbt.. was hat das denn mit all den aufgebauten (und schlecht oder garnicht gelösten) Mysterien zu tun? Mir gehts hier grad um die 6te Staffel, die meiner Meinung nach auch ohne Staffel 1-5 funktioniert hätte (von der Story her)




Profil von Paulo Paulo
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:40:57nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Soll ich nochmal mein Herr der Ringe Beispiel auspacken? Ach nee ich lass es


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


Profil von mercy mercy
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:41:07nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Zitat:
Original von lokipoki
Zitat:
Original von Paulo
Zitat:
Original von lokipoki
Kann mir jemand den Season 6 Opener erklaeren?


Was gibts da groß zu erklären? Er spielt im "Afterlife" ... wenn man so will direkt nach dem Ende von 6.18 ....


Warum gibt es auf der Insel den Sonarzaun? Gibt es MIB im Himmel auch? Warum ist die Insel unter Wasser?


Ich finde, das ist eine gute Metapher für das gute, alte Unterbewusstsein und einer unterdrückten Erinnerung. Es ist die damalige Welt, die nun wieder erschaffen wurde, aber eben zu einem besseren Leben. Und der Ort, wo sich in ihrem richtige Leben die wichtigsten Dinge abgespielt haben, liegt nun unter der Wasser "begraben". Man erinnert sich nicht daran, weil man es nicht sieht.


Profil von Paulo Paulo
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:42:48nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Zitat:
Original von lokipoki
Warum gibt es auf der Insel den Sonarzaun? Gibt es MIB im Himmel auch? Warum ist die Insel unter Wasser?


Im Afterlife gibt es keine Insel, bzw. keine Kräfte die von der Insel aus unsere Losties beeinflussen. Darum hat man die Insel am Meeresboden gezeigt. Damit auch klar ist, dass es DIE Insel ist, hat man eben eingie Erkennungsmerkmale drauf gebaut.


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


lokipoki
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:44:44nach oben

Gast

Zitat:
Original von mercy
Zitat:
Original von lokipoki
Zitat:
Original von Paulo
Zitat:
Original von lokipoki
Kann mir jemand den Season 6 Opener erklaeren?


Was gibts da groß zu erklären? Er spielt im "Afterlife" ... wenn man so will direkt nach dem Ende von 6.18 ....


Warum gibt es auf der Insel den Sonarzaun? Gibt es MIB im Himmel auch? Warum ist die Insel unter Wasser?


Ich finde, das ist eine gute Metapher für das gute, alte Unterbewusstsein und einer unterdrückten Erinnerung. Es ist die damalige Welt, die nun wieder erschaffen wurde, aber eben zu einem besseren Leben. Und der Ort, wo sich in ihrem richtige Leben die wichtigsten Dinge abgespielt haben, liegt nun unter der Wasser "begraben". Man erinnert sich nicht daran, weil man es nicht sieht.


Falls dies der Fall ist, dann ist der WTF im Opener nun eine Metapher? Man Leute kommt mal wieder runter... Und redet nicht alles schoen. Wie kann man sowas zeigen und dann nichts...


Jack_Shepard
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:44:59nach oben

Gast

Ach Leute, verschließt ihr wirklich eure Augen vor dem, was alles aufgelöst wurde? Die meisten Mysterien wurden aufgeklärt. Leider nicht alle. Da hätte ich mir schon auch mehr gewünscht.

@lokipoki
Man kann alles schönreden? Stimmt. Aber man kann auch alles schlechtreden. ;-)

Und jetzt hört endlich mal auf nur auf den Mystery-Teil zu gucken. Fangt mal bitte an zu denken. Schaltet euer Hirn ein! Vielleicht kommt euch dann die Erleuchtung. ;-) Naja, vielleicht gehts vielen von euch auch so wie Jack. Der hat auch 6 Staffeln gebraucht um zu verstehen worum es geht. Vielleicht begreift ihr ja auch erst in ein paar Jahren, worums in LOST wirklich geht.


Profil von Paulo Paulo
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:46:15nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Oh man lokipoki komm mal wieder runter und rede nicht alles schlecht... ... DIR hat es nicht gefallen, UNS ebens chon, akzeptier das doch einfach mal. Ich muss mri gar nix schön reden, warum auch... in meinen Augen war das Finale wunderschön und nahezu perfekt ...


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


lokipoki
6.17 / 6.18 The End - 27.05.2010, 14:46:20nach oben

Gast

Zitat:
Original von Paulo
Zitat:
Original von lokipoki
Warum gibt es auf der Insel den Sonarzaun? Gibt es MIB im Himmel auch? Warum ist die Insel unter Wasser?


Im Afterlife gibt es keine Insel, bzw. keine Kräfte die von der Insel aus unsere Losties beeinflussen. Darum hat man die Insel am Meeresboden gezeigt. Damit auch klar ist, dass es DIE Insel ist, hat man eben eingie Erkennungsmerkmale drauf gebaut.


Gerade dann macht es kein Sinn den Fuss, Dharma Ville und den Zaun zu zeigen...

Sag mal musst du alles schoen reden? Bist du bei einigen Dingen nicht einmal stutzig?



[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 ]
 
 




© 2024 pScript | Icons by dryIcons | Regeln & Disclaimer