LF  WF  Login  Suche  Registrieren

Serien > Akte X (Serie und Filme)LOST-fans.de Forum - Akte X (Serie und Filme)

 
In diesem Thread befinden sich 369 Posts. Er wurde 51534 mal gelesen.
[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 ]
Antworten Druckansicht
 
Profil von mercy mercy
Akte X (Serie und Filme) - 01.12.2008, 00:39:18nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Ja, es spalten sich ja einige Geister, was die Qualität der Staffeln nach dem ersten Kinofilm angeht, da vielen vor allem die immer häufiger vorkommende Komik nicht gefallen hat. Also ich gehöre nicht dazu. Mir hat sie sehr viel Spaß bereitet und hat die Chemie zwischen M und S nur intensiviert.

Ich gehöre auch zu denen, die an Doggett und Reyes ihre Freude hatten. Klar, konnten sie nie M und S ersetzen, aber dennoch fand ich die Beiden recht sympathisch und die meisten Fälle auch ziemlich gut. Schade, dass sie am Ende doch etwas leise untergegangen sind.


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 01.12.2008, 01:15:58nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Ich weiß nur noch, dass mir in den ersten Staffeln die Verschwörungsepisoden am besten gefallen haben. Aber man kann eine Verschwörung nicht über 9 Staffeln aufrechterhalten. Irgendwann wurde das einfach nur noch lächerlich. Nach dem Kinofilm war die Verschwörung eigentlich gegessen. Ein ähnliches Problem sehe ich auch bei Lost.

Wenn ich mir die letzte Episode "The Truth" ansehe, dann hat man darin doch auch nur eine Zusammenfassung der Ereignisse bis zum Kinofilm bekommen. Jedenfalls hab ich dort nichts neues erfahren und Sinn hat es auch nciht mehr gemacht.

Season 8 war gut. Es gab eine klare Struktur "Was ist mit Fox Mulder passiert" und das war gut. Aber spätestens nach der Staffel hätte Schluss sein müssen. Schließlich mussten sie Mulder dann in Season 9 auch schnell wieder loswerden. Das war irgendwie .



T&S


Profil von mercy mercy
Akte X (Serie und Filme) - 01.12.2008, 02:36:30nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Man muss zugeben, dass sie sich mit der Mythologie etwas verrannt haben, so dass es am Ende etwas konstruiert wirkte, aber sie schafften es im Finale, alles doch einigermaßen plausibel darzustellen, auch wenn einiges unbeantwortet blieb. Es war dennoch eine nette Zusammenfassung und in meinen Augen ein würdiger Abschluss. Mich haben die Mythologie-Folgen aber nie so gereizt wie die MOTW-Folgen, deswegen ist mein Blick darauf nicht so kritisch wie von jemand anders.

Bei LOST wird es, wenn man den Aussagen des Autoren-Stabs Glauben schenken darf, nicht so kommen, da dort, das Konstrukt seit Beginn steht. Das war bei Akte X nie der Fall, was man vor allem in Staffel 1 sieht, wo Dinge vorkommen, die in der Gesamtheit weniger Sinn ergeben.


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 01.12.2008, 03:01:36nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Ich habe mich gegen Ende der Serie auch eher an die MOTW-Episoden gehalten. Mit denen hatte ich dann wenigstens noch meinen Spaß. Aber ich habe Akte X auch seit der Absetzung 2002 nicht mehr gesehen und vieles vergessen. Ich weiß auch nicht, ob Akte X logischer wäre, wenn man sich dei Serie am Stück angucken würde.

Zitat:
Bei LOST wird es, wenn man den Aussagen des Autoren-Stabs Glauben schenken darf, nicht so kommen, da dort, das Konstrukt seit Beginn steht. Das war bei Akte X nie der Fall, was man vor allem in Staffel 1 sieht, wo Dinge vorkommen, die in der Gesamtheit weniger Sinn ergeben.


Da habe ich etwas anderes gehört. Die Lost Autoren haben am Anfang erstmal lustig drauf losgeschrieben. Ohne Plan. Deshalben haben sie mich auch als Zuschauer irgendwann verloren. Es machte für mich überhaupt keinen Sinn mehr, bzw. Dinge wurden dann aufgelöst, wenn ich sie bereits wieder vergessen hatte. Das gleiche passierte bei Akte X. Wenn man eine Serie 9 Jahre lang verfolgt, dann vergisst man einfach viele Dinge. Wenn immer nur Mysterium über Mysterium aufgeworfen wird, dann haben es die Autoren schwer da selbst durchzublicken. Das macht dann einfach eine Serie kaputt.

Solange sich die Lost Autoren wenigstens frühzeitig auf ein Lösung eingienkönnen sie die Serie gut abschließen. Bei Alias haben sie am Ende auch irgendwie alles zusammengebracht. Es funktionierte, wirkte aber gleichzeitig extrem konstruiert. Einen großen Aha-Moment bzw. eine Auflösung des Rambaldi Mythos gab es auch nicht. Das gleiche befürchte ich auch bei Lost.



T&S


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 01.12.2008, 05:14:58nach oben

Gast

yeah, endlich mal Leute die Doggett und Reyes auch nicht vollkommen zum Teufel jagen.
Ich muss sagen, die Serie hat zum Schluss sogar wieder gewonnen.
Für mich war Akte X immer besonders toll in den "in sich geschlossenen" Folgen. Während der sechsten bis glaube ich Ende der 7ten fand ich es fast nur noch anstrengend.
8 und 9 hatten dann ja wieder viele Einzelfolgen....das gefiel mir.
Und ich finde Dogget, Reyes und Scully zusammen war klasse.


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 04.12.2008, 15:41:09nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Ich habe mir jetzt auch mal "X-Files: I want to believe" angeschaut...

Ich fand ihn furchtbar. Es war zwar schön noch einmal Mulder und Scully in Aktion zu sehen, aber nicht in einem so belanglosen, schlecht geschriebenen und ereignislosen Film. "Akte X 2" verdient noch nicht einmal die Bezeichnung Kinofilm.

Ich meine: Argh, diese Handlung: Wirr, ziellos und verdammt konstruiert. Das schlimmste an der Handlung war aber ihre Belanglosigkeit. Wozu müssen extra Mulder und Scully für diesen Fall herangezogen werden? Warum sind die so wichtig? Sie haben im Grunde nichts zur Handlung beigetragen. Mulder vertraut Father Joe. Toll, das FBI hätte auch weiterhin Joe vertrauen können bis sie die Täter haben und dann alle festnehmen.
Dafür braucht man Fox Mulder nicht. Das FBI will Father Joe doch sowieso nicht glauben und zieht diese Haltung konsequent bis zum Schluss durch. Toll.

Scullys Subplot mit dem kranken Jungen fand ich gar nicht so schlecht, wenn dieser nicht unbedingt am Ende zur Lösung des Falles begetragen hätte. Es gibt ja viele Zufälle im Leben, aber dass Scully ein medizinisches Verfahren einsetzen möchte, welches ausgerechnet von den Bad Guys entwickelt wurde ist, naja, totaler Blödsinn und raubt der Handlung jede Nachvollziehbarkeit.


Auch das Ende war irgendwie total überstürzt. Ich dachte da kommt noch irgendwas und dann waren sie auch schon wieder bei Mulder zu Hause.

Man kann "Fight the Future" auch vorwerfen, dass die Handlung wirr und konstruiert war. Aber der erste Akte X Film hatte wenigstens noch ein paar Schauwerte (Das explodierte Gebäude, Mulder und Scully werden von Bienen verfolgt und natürlich das Raumschiff am Ende) und war daher doch wesentlich unterhaltsamer. "I want to believe" hat rein gar nichts zu bieten. Keine Gruselatmosphäre, keine Spannung, Figuren die überhaupt nicht interessant sind usw.

Wenn es doch noch einen dritten Akte X Film geben sollte, dann muss Carter wirklich sämtliche Register ziehen um überhaupt noch jemanden in den Film zu locken.



T&S


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 04.12.2008, 16:39:44nach oben

Gast

Zitat:


Wenn es doch noch einen dritten Akte X Film geben sollte, dann muss Carter wirklich sämtliche Register ziehen um überhaupt noch jemanden in den Film zu locken.


Seh ich genauso. Ich hab mir nach dem Film noch versucht einzureden, dass er gar nicht so schlecht war, aber jetzt mit Abstand betrachtet, glaub ich noch nicht mal das ich ihn mir auf DVD holen werde.
Es gab ein paar interessante Szenen (z.B. als Scully allein zu diesem Priester geht....) aber ansonsten Gäääähhhhnn.


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 04.12.2008, 23:40:29nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Zitat:
Es gab ein paar interessante Szenen (z.B. als Scully allein zu diesem Priester geht....) aber ansonsten Gäääähhhhnn.


Ein paar Momente fand ich auch ganz gut. (Dialogfetzen, das Bild von Mulders Schwester, die Bleistifte in der Decke usw.) Aber wenn die Story nicht funktioniert, dann nützen diese nett gemeinten Anspielungen herzlich wenig.

Ich fand auch die Beziehung von Mulder und Scully total überzogen. In der einen Szene hat man das Gefühl, dass sie sich jahrelang nicht mehr gesehen haben und plötzlich liegen beide im Bett und veranstalten Dirty Talk.

Ich frage mich gerade die ganze Zeit warum Carter so ein Geheimnis um die Handlung des Films gemacht hat. Wirkt im Nachhinein ziemlich lächerlich.



T&S


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 04.12.2008, 23:52:59nach oben

Gast

Ja, das mit der Beziehung hat mich auch gewundert.
Ich mein, nach der letzten Folge der Serie mussten sie ja irgendwie anknüpfen, aber das was dabei raus kam, sorry, das hätte ich besser schreiben können


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:11:53nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Zitat:
Original von *Juliet*
Ja, das mit der Beziehung hat mich auch gewundert.
Ich mein, nach der letzten Folge der Serie mussten sie ja irgendwie anknüpfen, aber das was dabei raus kam, sorry, das hätte ich besser schreiben können


Ich weiß gar nicht mehr wie genau die Beziehung zwischen Mulder und Scully im Serienfinale endete. Was war eigentlich nochmal das Ergebnis des Mulder Prozesses in "The Truth"? Was ist aus Scullys Baby geworden?



T&S


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:16:05nach oben

Gast

Das Baby wurde glaube ich Adoptiert.
Die Serie endete damit, dass Mulder und Scully in einem Motelzimmer waren und Scully zuerst vor dem Bett saß und dann zu Mulder ins Bett gekrabbelt ist ( ) und sie sich über die "Wahrheit" unterhalten haben. Also, auf jeden Fall sind sie zusammen gekommen, am Ende der Serie.
Komisch, wo ich sonst alles vergess, aber dass weiß ich noch so ziemlich...


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:22:55nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Ich erinnere mich beim Finale nur noch an "Mulder vor Gericht" und "Resurrection Indian Cigarette Smoking Cancer Man" in seinem tollem Versteck in der Wüste.



T&S


Profil von mercy mercy
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:23:05nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Die Beiden waren mit Williams Geburts Ende Staffel 8 zusammen. Da Mulder in Staffel 9 untertauchen musste, kamen sie dann erst im Serienfinale wieder zusammen. William wurde 3 Folgen vor Ende adoptiert. Die Serie endete wie sie begann. In einem Motelzimmer.

Im zweiten Film fand ich die Beziehung nicht irgendwie komisch. Es sind ja schließlich 7 Jahre vergangen. Da war auch schon ziemlich Routine mit im Spiel.


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:27:10nach oben

Gast

Zitat:
Original von mercy
Die Beiden waren mit Williams Geburts Ende Staffel 8 zusammen. Da Mulder in Staffel 9 untertauchen musste, kamen sie dann erst im Serienfinale wieder zusammen. William wurde 3 Folgen vor Ende adoptiert. Die Serie endete wie sie begann. In einem Motelzimmer.

Im zweiten Film fand ich die Beziehung nicht irgendwie komisch. Es sind ja schließlich 7 Jahre vergangen. Da war auch schon ziemlich Routine mit im Spiel.


Waren sie nicht irgendwie immer zusammen?


Profil von mercy mercy
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:28:17nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Eigentlich ja.

Körperlich zumindest schon in Staffel 7, auch wenn man es nie wirklich sah.


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:30:03nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Zitat:

Im zweiten Film fand ich die Beziehung nicht irgendwie komisch. Es sind ja schließlich 7 Jahre vergangen. Da war auch schon ziemlich Routine mit im Spiel.


Aber Carter hat das total dämlich inszeniert. Die Bettszene wirkte für mich total deplaziert und hing irgendwie in der Luft. Da muss man schon ein Kenner der späteren Staffeln sein um diese Szene mittendrin einordnen zu können. Aber selbst dann passt sie nicht da rein. Da hätten sie vorher im Film 0schon andeuten müssen, dass beide eine intime Beziehung haben. So wirkte das doch sehr komisch.



T&S


Profil von mercy mercy
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:32:27nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Okay, als Kenner hat es mich nicht irritiert, aber so wirkte es wirklich etwas komisch. Naja, das größte Manko bleibt eben das Drehbuch. Ich hoffe ja, dass es, wenn es einen 3. Film gibt, wieder von John Gillnitz geschrieben wird.

*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:33:50nach oben

Gast

Zitat:
Original von mercy
Okay, als Kenner hat es mich nicht irritiert, aber so wirkte es wirklich etwas komisch. Naja, das größte Manko bleibt eben das Drehbuch. Ich hoffe ja, dass es, wenn es einen 3. Film gibt, wieder von John Gillnitz geschrieben wird.


Ich denke nicht, dass es einen 3ten geben wird. Nach dem Absturz....
Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt


Profil von SpikeWtB SpikeWtB
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:41:47nach oben
ICQ
1117 Posts: Scout


Ich bin immer skeptisch wenn ich höre: produced, written and directed by...

Besonders nach dem Star Wars Desaster. Bei Carter scheint das wohl auch der Fall zu sein.

zu Staffel 9: Ich fand Season 8 gut. Aber Mulder in Season 9 schon wieder rauszuschreiben war schon nicht gut. Da hätten sie auch gleichzeitig auf Scully verzichten müssen.



T&S


*Juliet*
Akte X (Serie und Filme) - 05.12.2008, 00:44:27nach oben

Gast

Zitat:


zu Staffel 9: Ich fand Season 8 gut. Aber Mulder in Season 9 schon wieder rauszuschreiben war schon nicht gut. Da hätten sie auch gleichzeitig auf Scully verzichten müssen.


Wie schlimm hätte es denn noch werden sollen???
Mulder weg war schon schlimm, ohne Scully hätte es keiner mehr geguckt!!! Dann hätten sie sich auch den Film sparen können, obwohl das hätten sie eh tun sollen



[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 ]
 
 




© 2021 pScript | Icons by dryIcons | Regeln & Disclaimer