Um euch auf die dritte Staffel einzustimmen, bringen wir euch bis Mittwoch jeden Tag ein Interview, in dem ein Schauspieler über die neuen Folgen spricht. Heute: Jorge Garcia.



Ist Hurley der beliebteste Charakter der Fernsehgeschichte?

[lacht] Das weiß ich nicht, aber es klingt sehr nett. Ich glaube ich bin nur einer von vielen sympathischen Inselmenschen. Die reichen für mich von Gilligan bis Rupert aus 'Survivor'.

Du lebst in Hawaii und bist Teil einer Serie, die zu den wenigen Sensationen des Fernsehens gehört. Ist die Arbeit bei Lost der beste Job der Welt?

Ja, es ist so ziemlich der Jackpot unter den Jobs. Es ist ziemlich cool, eine Serie abseits von allem anderen zu drehen. Es hat auch romantische Qualitäten: Man ist der Typ aus 'Ein Sommernachtstraum' und arbeitet tief im Wald an seiner kleinen Serie.

Es gibt bestimmt auch Nachteile...

Nunja, der Tiefgang von Lost ist einfach verrückt. Ich habe im Sommer einen Film gedreht - 'Deck the Halls', in Vancouver. Da verbringt man den ganzen Tag damit, eine einzige Szene zu drehen. Bei Lost sind wir vor dem Abendessen fertig. Wenn man bedenkt, dass wir oft quer durch den Dschungel stapfen und das ganze Equipment dabei sein muss, ist die Crew wirklich zu bewundern.

Bring uns auf den neuesten Stand wie Hurley in der dritten Staffel sein wird. Womit wird er dieses Jahr konfrontiert?

Ich bin mir nicht ganz sicher. Am Ende des letzten Jahres ist so viel tragisches passiert, also tut sich bestimmt was. Er hat sich wahrscheinlich irgendwie verändert.

Das war ja äußerst präzise.

[lacht] Ja. Sorry.

Hat dir die Richtung letztes Jahr gefallen: Die Beziehung mit Libby, das Hin und Her mit Sawyer?

Ich mochte die Beziehung sehr, vor allem die romantische Seite. Normalerweise bekommt der Dicke in einer Serie nicht solche Vorzüge.

Ist irgendetwas Verrücktes am Set passiert, das du uns mitteilen willst?

Dominic [Monaghan, spielt Charlie] und ich haben immer viel Spaß zusammen. Eine Szene schaffte es nicht in die Serie: Wir machten Zielübungen an der magnetischen Wand im Bunker. Wir haben eine Zielscheibe auf die Wand gemalt und dann mit Besteck darauf geworfen. Matt [Fox, spielt Jack] und ich müssen immer damit kämpfen, uns gegenseitig nicht zum Lachen zu bringen. In Staffel 1 sind wir mit Fackeln herumgelaufen. Dabei habe ich ihm fast die Augenbrauen versengt.

Der Kult der Lost-Fans: Was halten du und die anderen davon?

Oh, ich liebe ihn. Lost hat das beste aus beiden Welten. Wir haben gute Einschaltquoten und gleichzeitig einen kultartigen, eingefleischten Kern an richtigen Fans. Wir gehen immer online und beantworten auf www.TheFuselage.com Fragen. Die Unterstützung der Fans motiviert uns, weiterzumachen.

Einmal habe ich mich mit Fans aus San Diego getroffen um einen Podcast aufzunehmen. Dann sind wir Mexikanisch essen gegangen und haben uns unterhalten. Das war ungefähr so: "Du bringst jede Woche eine stundenlange Werbung für meine Show, das Mindeste was ich tun kann ist, dir einen Burrito zu spendieren".

Und wie ist der Kontakt zu Fans, die nicht solche Insider sind?

Viele Frauen, die ich gar nicht kenne, wollen mich umarmen. Daran habe ich mich noch nicht ganz gewöhnt.

Welche ist die verrückteste Erklärung für Lost, die du bisher gehört hast?

Mein Favorit ist die Theorie, dass das Flugzeug es sicher bis nach L.A. geschafft hat, aber während des Fluges wurde jeder an Bord geklont. Dann wurde den Klonen ein Absturz vorgespielt, und wir verfolgen nun die Abenteuer auf der Insel. Oder irgendwas ähnlich Verrücktes.

Steht jedes "Dude" ("Alter") von Hurley im Script, oder kannst du das einwerfen wann immer es dir passend erscheint?

Nein, das ist im Script vorgegeben. Es kann aber vorkommen, dass ich es innerhalb eines Satzes anders platziere.

Was wäre für dich ein zufriedenstellendes Ende von Hurleys Story?

Das weiß ich nicht. Ich frage mich, ob es manche der Charaktere am Ende der Serie von der Insel runter schaffen. Ein Teil von Hurley denkt bestimmt, dass der Aufenthalt auf der Insel gut für die Leute ist, die er liebt (wegen des "Fluchs"). Wer weiß? Ich erlebe die Story ziemlich ähnlich, wie Hurley sein Leben erlebt: Ich warte einfach darauf, was der nächste Tag mit sich bringt.