LF  WF  Login  Suche  Registrieren

ABC-Folgen & -Diskussionen > Die "Lost-Zwickmühle"LOST-fans.de Forum - Die "Lost-Zwickmühle"

 
In diesem Thread befinden sich 55 Posts. Er wurde 10666 mal gelesen.
[ Seite: 1 2 3 ]
Antworten Druckansicht
 
max manny
Die "Lost-Zwickmühle" - 22.08.2010, 02:35:08nach oben

Gast

Hallo,

ich weiß nicht, ob es manchen generell oder nur in manchen Punkten ähnlich geht, aber ich weiß es geht anderen ähnlich.

Es gibt im Wesentlichen und abstrahiert eben nur drei Lösungsansätze:

- die Insel war unsere Realität in einem Lostiversum, das Afterlife Teil unseres Lebens nach dem Tod Wort (w)örtlich. (Mainstream-Meinung, egal wie widersprüchlich). Die definitive Aussage der Serie war also, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und jeder dort hingelangen kann. -> Somit der Sinn der Serie religiöse Banalitäten zu offenbaren ist, nur aufgeweicht, denn kein Mörder gelangt nach religiösen Vorstellungen der zitierten Religionen so dort hin, noch ist das eine Interpretationsfrage. Der religiöse Bezug ist dann aber eindeutig. Noch macht es innerhalb von LOST Sinn, dass manche dort hingelangen, andere nicht. Denn alle sterben irgendwann und das AL kennt ja keine Zeit.

- Medium-Variante: Alles war eben einfach nur schei... durchdacht. Forget LOST, leider verhunzt.

- Letzte und gehasste Version: Es gab doch noch einen anderen tieferen Sinn, wo auch immer der sein mag. (Was Antwort a) auschließt, denn die Sinnfrage ist hier in der letzten an die Logik geknüpft. Antwort a) beinhaltet generell bereits eine übergeordnete religiöse Logik/bzw. Glauben. Wer Antwort a) für richtig hält, hält LOST eben nicht für eine Mystery-Serie, sondern für eine religiöse, schließt andere Erklärungen völlig aus.)

Mich würde mal interessieren, wer sich welchem Punkt am ehesten zuordnen würde. Das Paradoxe für mich ist, dass Leute, die so lange auf Wissenschaft und Logik pochten, am Ende der Serie glauben, dass die Lösung der Serie Realität in einer grotesken Welt und Tod/Afterlife in einer eher realen Welt ist. (Jaja, Lost-Welt). Die Realität ist surreal, das Afterlife vergleichsweise real.

Achja: Eine religiöse Welt.

Solltet Ihr selbst keine Atheisten oder Agnostiker sein, Tipp: Diskutiert mit welchen über LOST.

- Editiert von max manny am 22.08.2010, 03:10 -


Baltus
Die "Lost-Zwickmühle" - 22.08.2010, 09:50:36nach oben

Gast

Hallo max,

trotz mehrfacher Versuche verstehe ich deine 3 oder sind es 4 Varianten nicht, außer die Mediumvariante natürlich. Ich kann mich jedenfalls in keiner dieser Aneinanderreihung von Halbsätzen und Stichworten, die ich nicht inhaltlich füllen kann, wiederfinden. Auch wüsste ich gerne, was der nicht-Athtist bzw. -Agnostiker davon hat mit Atheisten über Lost zu diskutieren.

Letztlich finde ich es aber auch nicht so tragisch nichts zu verstehen, denn es ist irgendwie ziemlich absehbar, auf welche Art von Diskussion dieser Thread hinauslaufen wird und davon gibt es hier schon mehr als man ertragen kann.

- Editiert von Baltus am 22.08.2010, 09:51 -


max manny
Die "Lost-Zwickmühle" - 23.08.2010, 00:02:27nach oben

Gast

Zitat:
Original von Baltus
Hallo max,

trotz mehrfacher Versuche verstehe ich deine 3 oder sind es 4 Varianten nicht, außer die Mediumvariante natürlich. Ich kann mich jedenfalls in keiner dieser Aneinanderreihung von Halbsätzen und Stichworten, die ich nicht inhaltlich füllen kann, wiederfinden. - Editiert von Baltus am 22.08.2010, 09:51 -

Hallo Baltus,

ich helfe Dir gerne. Es gibt drei Varianten:

-Deine(/meine) Variante (/1) - (erster Stichpunkt s.o. "Insel = real und unsere Welt a la LOST / Afterlife = nach dem Tod)
-Keine Variante, sondern nur Schrott, sinnlose Story
-Die Hoffnung, dass es eine andere, logischere und bessere Variante gibt, als Variante (/1)

Tut mir leid, dass Du es nicht verstehen konntest. Ich konnte Deine Halbsätze verstehen und verstehe mit hoher Wahrscheinlichkeit, wo Du Dich wiederfindest. (Variante (/1))
Zitat:
Original von Baltus Auch wüsste ich gerne, was der nicht-Athtist bzw. -Agnostiker davon hat mit Atheisten über Lost zu diskutieren. - Editiert von Baltus am 22.08.2010, 09:51 -

Dann lese mal in diesem Forum, wie viele Atheisten oder Agnostiker hier diskutierten und sich zum Teil sogar sehr über das Ende ärgerten oder eine "wissenschaftlichere Erklärung" vermuteten.
Zitat:
Original von BaltusLetztlich finde ich es aber auch nicht so tragisch nichts zu verstehen, denn es ist irgendwie ziemlich absehbar, auf welche Art von Diskussion dieser Thread hinauslaufen wird und davon gibt es hier schon mehr als man ertragen kann.

Als wer ertragen kann? Wer ist denn "man"? Sind das die, die unmenschlicherweise und zwangsweise alle Threads lesen müssen, weil ich sie dazu zwinge? Sind es Moderatoren, die dazu verurteilt wurden? Bist Du das? Im anderen Thread gab es eine sehr faire und vernünftige Diskussion mit anderem Schwerpunkt, nämlich zu unlogischen Detailfragen. Hier ist die simple Frage, ob Du dem Mainstream zustimmst trotz Widersprüchen, oder ohnehin alles für zusammengewürfelte Sch. hälst, oder noch nach anderen Lösungen suchst. Das alles vor dem Hintergrund, dass die erste Lösung eine pure religiöse Geschichte ist, es ein Leben nach dem Tod geben soll, keine andere Alternative in der Lösung enthalten ist. Das war dann der Kern Story - Na super! Wie bewegend... So einfach ist das.

- Editiert von max manny am 23.08.2010, 00:20 -


Profil von Sir Tom Sir Tom
Die "Lost-Zwickmühle" - 23.08.2010, 08:53:47nach oben

1101 Posts: Scout

Ich stehe zu Lösung 1 ... und das nicht weil es die (wie sagst Du so schön) Mainstream-Lösung ist, sondern weil es für mich die einzig logische ist.

Die Grundlage der Geschichte waren nicht die Losties (bzw. deren "Lebens-Zeit" ), sondern es ging die ganze Serie um Jacob und dessen Bruder (und das in der realen "Lost-Welt" ).

Wir sahen "nur" das letzte Kapitel dieses "Kampfes" bei dem unsere Losties (ebenfalls in ihrem realen "Lost-Leben" ) eine wichtige Rolle spielten - Und manche der Losties sind bei diesem letzten Kapitel (das ERSTE mal) gestorben.

- Editiert von Sir Tom am 23.08.2010, 08:55 -


Der Lost-Rerun der Fox'ler wurde am 16.03.2010 abgeschlossen - Termine für den Rerun nach Ende der Staffel 6 werden frühzeitig bekannt gegeben


max manny
Die "Lost-Zwickmühle" - 23.08.2010, 23:59:40nach oben

Gast

Zitat:
Original von Sir Tom
Ich stehe zu Lösung 1 ... und das nicht weil es die (wie sagst Du so schön) Mainstream-Lösung ist, sondern weil es für mich die einzig logische ist.

Die Grundlage der Geschichte waren nicht die Losties (bzw. deren "Lebens-Zeit" ), sondern es ging die ganze Serie um Jacob und dessen Bruder (und das in der realen "Lost-Welt" ).

Wir sahen "nur" das letzte Kapitel dieses "Kampfes" bei dem unsere Losties (ebenfalls in ihrem realen "Lost-Leben" ) eine wichtige Rolle spielten - Und manche der Losties sind bei diesem letzten Kapitel (das ERSTE mal) gestorben.

Das ist mal eine klare Ansage. Aber auch eine neue. Der Mittelpunkt der Story wurde so noch nicht beschrieben, was keine Wertung ist, sondern eher ein Kompliment. Somit ist es auch keine Mainstream-Lösung bei Dir, aber eine, die sich in den meisten Punkten mit der Variante 1 deckt. (Manche sind allerdings mehrfach gestorben, wie Sayid. - Anderes Thema)

Die Frage ist weiterhin für alle offen. Sucht Ihr noch oder seid Ihr sicher?


Profil von Sir Tom Sir Tom
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 08:07:07nach oben

1101 Posts: Scout

So neu ist die nicht (die Ansage) - Diese Theorie vertrete ich schon läääääääääääääänger

Edith sagt noch, dass Sayid durch das "Dunkel" (also böse) im Wasser wieder lebte ... das hat also nichts mit einem Leben in einer anderen "Welt" zu tun ... aber Du sagtest ja selber, dass das mit Sayid etwas anderes ist

- Editiert von Sir Tom am 24.08.2010, 08:09 -


Der Lost-Rerun der Fox'ler wurde am 16.03.2010 abgeschlossen - Termine für den Rerun nach Ende der Staffel 6 werden frühzeitig bekannt gegeben


lokipoki
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 14:07:42nach oben

Gast

Zitat:
Original von Sir Tom
Ich stehe zu Lösung 1 ... und das nicht weil es die (wie sagst Du so schön) Mainstream-Lösung ist, sondern weil es für mich die einzig logische ist.

Die Grundlage der Geschichte waren nicht die Losties (bzw. deren "Lebens-Zeit" ), sondern es ging die ganze Serie um Jacob und dessen Bruder (und das in der realen "Lost-Welt" ).

Wir sahen "nur" das letzte Kapitel dieses "Kampfes" bei dem unsere Losties (ebenfalls in ihrem realen "Lost-Leben" ) eine wichtige Rolle spielten - Und manche der Losties sind bei diesem letzten Kapitel (das ERSTE mal) gestorben.

- Editiert von Sir Tom am 23.08.2010, 08:55 -


Warum spielen die Losties eine wichtige Rolle? Die sind doch vollkommen auswechselbar. Jacob hatte nur keinen Bock mehr auf das Verteidigen der Insel, wovor auch immer (wurde leider nicht ansatzweise gezeigt, klar smokey, aber wer weiss den schon das er auf dem "Festland" auch zaubern kann...), also holt er sich die Losties... Warum er nicht schon frueher Kontakt aufgenommen hat, ist fuer mich immer noch ein Raetsel...

- Editiert von lokipoki am 24.08.2010, 14:08 -


Profil von Paulo Paulo
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 14:18:04nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Zitat:
Original von lokipoki
... Warum er nicht schon frueher Kontakt aufgenommen hat, ist fuer mich immer noch ein Raetsel...



1. Weil er nicht aktiv eingreifen wollte, durch seinen Tod dann aber dazu gezwungen wurde.
2. Weil es dann keine Serie über 6 Staffeln sondern über 6 Folgen gegeben hätte.


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


Profil von McLovin McLovin
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 14:32:21nach oben

5647 Posts: Survival Expert
Colonel Cool


Und weil Jacob erst in Staffel 3 geschrieben wurde und seine wichtige Rolle erst in Staffel 5. Vergiss nicht dass LOST auch nur eine Serie ist und nicht alle Aktionen und Eigenschaften eines Charakters hinterfragt werden müssen

Profil von Sir Tom Sir Tom
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 14:48:56nach oben

1101 Posts: Scout

@lokipoki

Sie waren eben NICHT austauschbar
Hier kommen (für mich) die Zahlen ins Spiel - Die Zahlen ebneten unseren Losties (bzw. Jacobs letzten Kandidaten) den Weg zur Insel.

Und wie McLovin schon schrieb, es ist eine Serie ... und wenn unsere letzten Losties austauschbar gewesen wären, wäre es sicher sehr sinnvoll gewesen uns deren "Erlebnisse" (über 6 Staffeln) zu zeigen, anstelle der Erlebnisse der "wichtigen" Personen - Ist ein wenig verdreht geschrieben, aber ich hoffe man versteht was ich meine

Edit trägt noch nach

Zitat:
Original von Paulo
Zitat:
Original von lokipoki
... Warum er nicht schon frueher Kontakt aufgenommen hat, ist fuer mich immer noch ein Raetsel...



1. Weil er nicht aktiv eingreifen wollte, durch seinen Tod dann aber dazu gezwungen wurde.
2. Weil es dann keine Serie über 6 Staffeln sondern über 6 Folgen gegeben hätte.


Beim Herr der Ringe hätten auch gleich die ADLER Frodo und Konsorten zum Feuerberg fliegen können, dann wäre der Roman doch "stattliche" 100 Seiten stark geworden

- Editiert von Sir Tom am 24.08.2010, 14:51 -


Der Lost-Rerun der Fox'ler wurde am 16.03.2010 abgeschlossen - Termine für den Rerun nach Ende der Staffel 6 werden frühzeitig bekannt gegeben


Profil von Paulo Paulo
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 14:54:34nach oben
ICQ
2418 Posts: Hunter
Nikki


Zitat:
Original von Sir Tom

Beim Herr der Ringe hätten auch gleich die ADLER Frodo und Konsorten zum Feuerberg fliegen können, dann wäre der Roman doch "stattliche" 100 Seiten stark geworden

- Editiert von Sir Tom am 24.08.2010, 14:51 -


Da verkneif ich mir EIN MAL mein Lieblingsbeispiel und dann kommst du daher


“Lost is self-contained, seriously we promise. Yes, the mystery surrounding the island may serve an ongoing and easy to follow mythology, but every episode has an beginning, middle and end. More importantly the beginning of the next episode presents an entirely new dilemma to the viewers, that requires no knowledge of the episode that preceded it. Except for the rare two-parter. This is not lip services, we are absolutely committed to this concede. Lost can and will be just as accessible on a weekly basis, as a traditional procedural drama. Viewers will be able to drop in any time and be able to follow exactly what is going on in the story context.”


Profil von Sir Tom Sir Tom
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 15:00:41nach oben

1101 Posts: Scout

@paulo

Upps - Äh ... es ist nun einmal das beste Beispiel

Hab etliche Bekannte die damals nach Ende des 3. Films sagten: "Gähn, die Adler - die können "so einfach" da hin ... warum nicht gleich zu Beginn" ...


Der Lost-Rerun der Fox'ler wurde am 16.03.2010 abgeschlossen - Termine für den Rerun nach Ende der Staffel 6 werden frühzeitig bekannt gegeben


Profil von McLovin McLovin
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 16:25:17nach oben

5647 Posts: Survival Expert
Colonel Cool


Gegen das Adler-Argument gibt es ziemlich gute Gegenargumente, aber das ist jetzt schon wieder zu Off-Topic

Profil von Sir Tom Sir Tom
Die "Lost-Zwickmühle" - 24.08.2010, 16:47:44nach oben

1101 Posts: Scout

Zitat:
Original von McLovin
Gegen das Adler-Argument gibt es ziemlich gute Gegenargumente, aber das ist jetzt schon wieder zu Off-Topic


Ja stimmt schon ... aber es ist schon sehr "ähnlich" - Insbesondere ist es halt wieder Auslegungssache


Der Lost-Rerun der Fox'ler wurde am 16.03.2010 abgeschlossen - Termine für den Rerun nach Ende der Staffel 6 werden frühzeitig bekannt gegeben


gonrhade
Die "Lost-Zwickmühle" - 26.08.2010, 18:59:57nach oben

Gast

das die boschaft fast christlich wirkt mörder bekommen ein afterlife ist schon bedenklich, wenn das ein wichtigerbezug zu lost ist.

wir haben soviele other sterben sehen die doch die guten war, are seelen die ermordert wurden, oder auf der insel sterben mussten obwohl sie gut waren.

da ist wirklich sehr komisch , da z.b rousseu, karl, alex man doch ein besseres leben gewünscht hat, als den tot. mit der zuschauer mentalität, naja in dieser limbus welt sind sie glücklich.
aber es ist wohl das konzept das es am ende doch keinen sinn macht wer lebt oder stirbt.

zumal die losties noch nicht mal was grosses geleistet haben, den ob der stöpsel das ende der welt bedutet wissen wir nicht. und im der realität hat niemand was von diesen ultimativen kampf mit bekommen.


deswegen kann ich lost nicht einordnen, ob es lebenshilfe ist oder nur eine tv serie wo alles wegen geld und quoten higebogen wurde.

ein wenig entäuschung schwimmt da mit und zwar mehr als bei den sopranos.


Profil von baboon baboon
Die "Lost-Zwickmühle" - 26.08.2010, 22:37:41nach oben

128 Posts: Lost One

Zitat:
Original von gonrhade
deswegen kann ich lost nicht einordnen, ob es lebenshilfe ist oder nur eine tv serie wo alles wegen geld und quoten higebogen wurde.


Also Lost ist bestimmt mal nicht als Lebenshilfe gedacht!!!!
Klar man kann sich seine Gedanken dazu machen aber das ist halt TV.


Profil von Hans Hans
Die "Lost-Zwickmühle" - 27.08.2010, 11:00:29nach oben
Homepage von Hans
23027 Posts: Jacob Loves Me!
Le Protector
Administrator


Mir will sich diese Zwickmühlen-Problematik irgendwie nicht offenbaren.

Das gesamte Konzept von Lost / Staffel 6 ist eindeutig Option 1. Wenn sich irgendjemand was anderes zurecht reimen will, ist das sein Recht, aber die von den Autoren angedachte Story ist eben diese. Und da gibt es bestimmt keine tolle Über-Drüber-Lösung, die "besser" ist.

Der Vergleich mit dem Christentum ist ebenso sinnlos - Die Kirche zeigte, dass die Lost-Geschichte sich an alle Weltreligionen anlehnt, und doch keiner entspricht. Es besitzt eine eigene Theorie, was nach dem Tod geschieht, und diese finde ich, als Agnostiker, wirklich sehr gelungen. Kann mir eigentlich gar nichts schöneres vorstellen. Also unfreiwillig ist Lost vielleicht doch so etwas wie "Lebenshilfe". Ich zumindest hab mir danach wirklich wieder Gedanken gemacht, was nach dem Tod passiert. Und die Lost-Variante finde ich deutlich befriedigender als "Nichts" bzw. "Keine Ahnung".


Mourpheus
Die "Lost-Zwickmühle" - 27.08.2010, 14:51:26nach oben

Gast

Ich tendiere zu Variante 2 und die Erklärung dazu liefert Variante 1. Gewünscht hätte ich mir jedoch Variante 3.

Profil von Dan Dan
Die "Lost-Zwickmühle" - 29.08.2010, 11:53:24nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


Zitat:
Original von Harry
Mir will sich diese Zwickmühlen-Problematik irgendwie nicht offenbaren.

Das gesamte Konzept von Lost / Staffel 6 ist eindeutig Option 1. Wenn sich irgendjemand was anderes zurecht reimen will, ist das sein Recht, aber die von den Autoren angedachte Story ist eben diese. Und da gibt es bestimmt keine tolle Über-Drüber-Lösung, die "besser" ist.

Der Vergleich mit dem Christentum ist ebenso sinnlos - Die Kirche zeigte, dass die Lost-Geschichte sich an alle Weltreligionen anlehnt, und doch keiner entspricht. Es besitzt eine eigene Theorie, was nach dem Tod geschieht, und diese finde ich, als Agnostiker, wirklich sehr gelungen. Kann mir eigentlich gar nichts schöneres vorstellen. Also unfreiwillig ist Lost vielleicht doch so etwas wie "Lebenshilfe". Ich zumindest hab mir danach wirklich wieder Gedanken gemacht, was nach dem Tod passiert. Und die Lost-Variante finde ich deutlich befriedigender als "Nichts" bzw. "Keine Ahnung".

Signed.






max manny
Die "Lost-Zwickmühle" - 02.10.2010, 00:26:23nach oben

Gast

Zitat:
Original von Harry
Mir will sich diese Zwickmühlen-Problematik irgendwie nicht offenbaren.
...
Der Vergleich mit dem Christentum ist ebenso sinnlos - Die Kirche zeigte, dass die Lost-Geschichte sich an alle Weltreligionen anlehnt, und doch keiner entspricht. Es besitzt eine eigene Theorie, was nach dem Tod geschieht, und diese finde ich, als Agnostiker, wirklich sehr gelungen. ...


Wenn auch nicht alle (oder vielleicht doch) Weltreligionen über all die Staffeln thematisiert wurden, so doch die meisten. Ist ja schon komisch, was die so ausgegraben haben. Ägyptische Mythologie z.B. über den Tod. Was können sich die Autoren dabei gedacht haben, einen Iraker und Moslem einzubauen. Für den Zuschauer, vielleicht besonders in den USA, war das Zusammenleben und die Mentalität der Losties vielleicht wichtiger als wer am Ende übrig bleibt oder wer Zauberkräfte bekommt, jenseits jeder religiösen Erklärung. Die Finale Aussage war: Wir leben alle in einem Boot. (- auch wenn wir uns gegenseitig darin abschlachten und manche besser sind, egal was die getan haben? Zumindest ist die finale Kirche für alle offen - für fast alle, keiner weiß warum).

Der religiöse Bezug ist von Anfang an eindeutig (vergiss nicht Eko).

- Editiert von max manny am 02.10.2010, 00:28 -



[ Seite: 1 2 3 ]
 
 




© 2022 pScript | Icons by dryIcons | Regeln & Disclaimer