LF  WF  Login  Suche  Registrieren

ABC-Folgen & -Diskussionen > LOST - Ein persönlicher RückblickLOST-fans.de Forum - LOST - Ein persönlicher Rückblick

 
In diesem Thread befinden sich 31 Posts. Er wurde 8684 mal gelesen.
[ Seite: 1 2 ]
Antworten Druckansicht
 
Profil von House House
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 14.10.2010, 17:26:05nach oben

10158 Posts: Jacob Loves Me!
Boxman


Also, bei mir ist es irgendwie ganz seltsam.

Ich galt ja zu Lost's Lebzeiten, so denke ich, als einer der wirklich passionierten Fans der Serie. Ich habe mich zwar eher selten an abgefahrenen Theorien beteiligt; aber vor allem was das Technische belangt, Lob und Kritik an Regie, Drehbuch, Schauspielern, Vergleiche zwischen Folgen und Staffeln und handwerkliche Analyse von Rückblenden und Zusammenhängen, so habe ich hier doch meine paar Tausend Posts geschrieben.

Zudem sei noch erwähnt, dass ich viele Episoden, vor allem die Finals, 30mal und öfter gesehen habe, alle Folgen außer 3.02 mindestens 10mal. Und "The End" hat mich seinerzeit so stark mitgenommen wie nichts Fiktives zuvor oder danach, und das obwohl ich doch recht anfällig für solcherlei Emotionen bin.

Und doch geht es mir mittlerweile eindeutig eher wie Luke. Ich beschäftige mich so gut wie gar nicht mehr mit Lost, habe völlig mit der Serie abgeschlossen. Ich habe bis heute den Epilog noch nicht gesehen. Und er interessiert mich auch kaum. Ich habe mir das Serienfinale, vorrangig mit Freunden, noch weitere dreimal, also insgesamt viermal, angeschaut, habe beim zweiten und dritten Mal noch schlimmer geweint als beim ersten - und beim vierten war es langsam in Ordnung. Und spätestens seit auch mein letzter Kumpel mit Lost durch ist, bin ich es irgendwie auch. Ich schaue zwar gerade noch mit meinen Eltern S6 auf Deutsch; aber es reißt mich längst nicht mehr so mit wie früher. Es macht zwar immer noch Spaß; aber wenn ich ehrlich bin, nicht mehr unbedingt der Serie wegen, sondern in erster Linie weil es ihr noch immer gelingt, meine Eltern und mich mal zusammenzubringen. Das ist und bleibt ohnehin Lost's größter Verdienst: das, was es mit meinem sozialen Leben angestellt hat. Es gibt Leute, mit denen ich vermutlich nichts mehr zu tun hätte, hätte es nicht Lost gegeben.

Und doch geht es mir mittlerweile eindeutig eher wie Luke. I let go and moved on. Sei es weil ich große Teile von Lost tatsächlich totgeschaut habe, weil mein Leben auch abseits dieser Tage so turbulent ist, weil ich neue Serien gefunden habe - oder weil mir im Nachhinein auffällt, dass Lost doch nicht so makellos ist, wie es einen in all seinem Tempo hat glauben lassen.


HAM7A
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 15.10.2010, 07:33:57nach oben

Gast

Zitat:
Original von Paulo

Und diesmal versuche ich gar nicht erst, eine Art Schlusspunkt in diesem Thread oder diesem Posting zu setzen, denn obwohl die Handlung von Lost zu Ende ist, wird mein persönliches Losterlebnis vermutlich nie enden, UND DAS IST AUCH GUT SO .
]


gehts mir auch so man


Profil von Boxman Boxman
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 16.10.2010, 19:35:32nach oben
ICQ
7635 Posts: On Jacob's List
House


Bei mir ist es im Moment eigentlich so ziemlich das Gegenteil von House' Eindrücken. Ich schaue mich momentan kreuz und quer durch die Folgen und erkenne immer mehr den eigentlich Plan dahinter (nein, bitte keine Grundsatzdisskusion mehr) die Intention der Autoren, klar hätte man sich in der insgesamten Story ein paar Handlungsstränge sparen können und einige Mysterien wurden auch nur des Effektes wegen eingesetzt - trotz allem überzeugt mich die Erzählstruktur immer und immer wieder. Welch geniale Szene für die Ewigkeit doch von der Serie geschaffen wurde, welche großartige Charaktere und deren Geschichte vorgestellt wurden... und wie das am Ende, bei allen offenen Fragen doch irgendwie zusammen gepasst hat. Die Geschichte wurde fertig erzählt in der richtigen Art und Weise wie ich finde, Lost hat meinen Serien- und Filmgeschmack entscheidend geändert und es jedes andere künstlerische Werk wird sich bei mir daran messen müssen.


The plane clears frame, finally free of the Island. Jack Shephard has done what he came to this place to do. He has found his purpose. He has found love, and been loved. He has finally found a way to love himself. The bamboo sways across the blue sky, and Jack Shephard's eye closes one final time. He is gone. The end.




Profil von titus titus
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 17.10.2010, 02:19:37nach oben

1463 Posts: Scout

Hm interessant wie der ein oder andere noch mit der Serie umgeht.
Ich würde mich auch zu denen Zählen die abgeschlossen haben,
aber gerade jetzt muss ich an all die Sachen denken die hier im forum und in der Serie passiert sind.
War schon ne tolle Sache und ne tolle Zeit. Aber seit dem Ende von Lost bin ich weitergewandert zu anderen Serien. Habe nach Lost angefangen Supernatural anzukucken, war da aber auch ziemlich schnell durch und jetzt bin ich mittlerweile bei Kampfstern galactika angekommen, das Teilweise auch interessant erzählt aber ich bin erst bei der 4 Episode

Wenn ich mal 50 oder 60 bin schau ich nochmal Lost mit meinen Enkeln ( wenn ich welche habe) aber voher glaube ich nicht. Denn ich hab erst nach Lost gemerkt wie viele Serien es eigentlich anzukucken gibt..


A cloned world nearly ends


Profil von House House
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 17.10.2010, 04:45:25nach oben

10158 Posts: Jacob Loves Me!
Boxman


Zitat:
Original von Boxman
Bei mir ist es im Moment eigentlich so ziemlich das Gegenteil von House' Eindrücken. Ich schaue mich momentan kreuz und quer durch die Folgen

Du hast ja auch noch einiges aufzuholen, bis du die meisten Folgen so oft gesehen hast wie ich. Respektive bis du Staffel 6 endlich ein zweites Mal geschaut hast.

Und ja, ich weiß, dass ich damit gerade die schön melancholische Grundstimmung dieses Threads zerstört habe.


Profil von Dan Dan
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 25.10.2010, 22:34:00nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


Ende 2010/Anfang 2011 werde ich einen großen Lost-Rerun machen. Hoffentlich mit der dt. Komplettbox dann. Ansonsten ist Lost im Moment kein großer Bestandteil meines Lebens. Ich hör mir ab und zu mal so weil ich Lust hab, die Scores an und muss auch manchmal an die Serie selbst denken. Ab und zu packt mich sogar auch die Lust, einfach mal eine Episode zu schauen. Aber ich will mir es echt bis zu meinen Rerun aufheben. Aber ansonsten, ist die Serie zwar nicht ganzs aus meinen Leben verschwunden, sie ist nur nicht mehr so präsent (war ja auch abzusehen). Zudem hab ich genug Serien zu schauen, von daher ist das auch verkraftbar.

Naja nach dem Finale (ich hab es 3mal im OT gesehen und 1mal auf Deutsch), war es schon ein bisschen komisch so mit dem Wissen, das Lost vorbei ist. Es hat mich echt mitgenommen, vor allem nach dem das Finale dann gelaufen war. Eine Welt brach zusammen und je mehr ich das Ende realisierte, umso schlimmer wurde es. Die Zeit ging vorbei und klar, hängt man da mit seinen Gedanken noch manchmal nach. Dann kam aber soviel Anderes, wodurch sich der Verlust von Lost immermehr in den Hintergrund schlich. Und im Zuge dessen, schloss ich auch mit der Serie ab. Hier im Board les ich nur noch manchmal so im ABC-Board mit, z.b. wenn es News zur DVD-KOmplettbox gibt oder schau mir an, was andere User so zu den Episoden auf Kabel 1 sagen. Ansonsten bin ich mehr im OT unterwegs.

Aber ich freu mich dann schon auf meinen Rerun. Bis dahin, wird Lost ruhen.






Profil von Moira Moira
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 08.12.2010, 19:44:53nach oben

1251 Posts: Scout

Zitat:
Original von House
Und ja, ich weiß, dass ich damit gerade die schön melancholische Grundstimmung dieses Threads zerstört habe.


Will auch zerstören :

Meine allererste Begegnung mit Lost war eine Vorschau auf ProSieben für Staffel 2 glaube ich. Da dachte ich dann: Boah, wie brutal. Ich schaue mir lieber Verschollen an. (Ja. Sau peinlich. Aber damals wars eben so. War ja auch die gute ProSieben Vorschau ). Dann wünschte sich mein Bruder die ersten zwei Stafffelboxen und guckte die Folgen regelmäßig an. Ich aus Neugier mit ihm zusammen dann auch manchmal. Und dann habe ich mich in Emersons Darstellung von Ben verliebt und habe die Folgen kreuz und quer angesehen (), weil ich Smokey nicht leiden konnte. Deswegen immer zu meinem Bruder: "Such aber eine Folge ohne Monster aus!"
Schließlich war mein Bruder mit Staffel 3 bereits auf US-Stand, sodass wir gaaaaaaaaaaaaaaanz viele Folgen in sehr kurzer Zeit ansehen konnten. Und "find 815" konnte ich bereits auch mitspielen. Staffel 4 wurde dann schon herbeigesehnt und ab 401 war es dann komplett um mich geschehen, auch wenn rückblickend 401 nicht wirklich soooooooooooooooooooooooooooooooooo toll war.
Mit Staffel 5 hatte ich dann durch mein Praxissemester als Lehrerin ein Mikro und konnte voicemailen .
Die grandiose zweite Hälfte der fünften Staffel ließ auf ein schönes Ende der Serie hoffen. Meines Erachtens wurde Lost jedoch mit Staffel 6 kaputt gemacht. Ab 611 circa bin ich nicht mehr wegen der Folgen des Nächtens wach gewesen, sondern nur noch wegen dem Mikey .

Alles in allem ist Lost nach wie vor eine gute Serie. Aber hätte ich vorher gewusst, wie alles endet...ich hätte vielleicht nicht damit begonnen. Ich hätte am Ende beinahe brechen müssen. Alles was ich getan habe war allerdings zu lachen.

So. Genug zerstört. Jetzt wieder die, die vor lauter Traurigkeit geweint haben...






Böser, großer, evil Klappstuhl


Profil von House House
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 08.12.2010, 22:43:43nach oben

10158 Posts: Jacob Loves Me!
Boxman




Profil von Ric Ric  
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 08.12.2010, 23:03:35nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


Zitat:




jetzt wo ich über die Season 6 nachdenke war sie echt nicht so bombastisch wie ich mir das nach dem Ende von Season 5 vorgestellt habe

ein würdiger Abschluss war's trotzdem!




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von Lila Monster Lila Monster  
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 09.12.2010, 15:55:37nach oben
Homepage von Lila Monster
1747 Posts: Hunter
The Leftover


Ich merk dass ich damit gar nicht so abschließen kann da ich Lost so im Schnelldurchlauf geschaut habe (in 9 Monaten) fehlt mir irgendwie so viel "Lost-feeling" das ihr hier alle gehabt habt und jetzt klammer ich mich so an diese Website nur um ein bisschen "Lost" abzubekommen...



Kann für mich nicht einer das Rad drehen damit ich von der Insel wegkomm...


Profil von sebrra sebrra  
LOST - Ein persönlicher Rückblick - 09.12.2010, 21:09:58nach oben

6 Posts: Paulo

Über Lost bin ich rein zufällig gestolpert! In einer Zeitschrift las ich einen Artikel über die hier schon angesprochene RTL Serie. Hierbei wurde die so erfolgreiche Serie in den USA angesprochen "Lost".
Da wurde das Interesse geweckt. Beim schauen der ersten Folge hat es mich ab der Zene in der Smoky die Bäume knickt gepackt. Bin halt ein Octalus Fan in der die letzte Zene im Film so ähnlich abläuft.
Der Virus Lost hat mich seither nie verlassen! Bis heute lese ich alles mögliche über die Serie und habe meinen eigenen rerun mit meiner Frau gestartet! Dazu muss man sagen dass meine Frau fast noch keine Folge von Lost gesehen hat, aber nach meinen erzählungen auch vom Virus befallen wurde! Jetzt gibts jeden Samstag Abend zwei Folgen Lost!


Ich möchte sterben wie mein Opa! Ruhig einschlafen!
Und nicht wie sein Beifahrer schreiend.



[ Seite: 1 2 ]
 
 




© 2022 pScript | Icons by dryIcons | Regeln & Disclaimer