LF  WF  Login  Suche  Registrieren

Kino, Film, TV > Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV)LOST-fans.de Forum - Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV)

 
In diesem Thread befinden sich 413 Posts. Er wurde 76018 mal gelesen.
[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]
Antworten Druckansicht
 
Profil von JohnnySinclair JohnnySinclair
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 07.02.2011, 19:46:49nach oben

6115 Posts: Survival Expert
Geisterjäger
Moderatorin


Hab auch gelesen, dass sich der Ritchie-Holmes eigentlich viel näher an die literarische Vorlage bindet als das, was die Meisten so im Kopf haben, wenn sie an Sherlock Holmes denken. So wie Batman halt, vermute ich, den ja auch viele nur bunt als Burton-Batman kannten.


Hier könnte Ihre Werbung stehen.


Profil von Dan Dan
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 06.03.2011, 16:02:58nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


DAS WEISSE BAND

Nun, sicherlich ein Film über den man äußerst lange diskutieren kann, aber ich versuche mich mal kurzufassen. DWB ist für mich auf jeden Fall ein Höhepunkt der deutsch/österreichischen Filmgeschichte. Er poträtiert sehr gut das Leben in dem protestantischen Dorf in Norden Deutschlands, kurz vor dem 1. Weltkrieg. Die Fassade, sowie auch den düsteren Vorhang, hinter den sich nie jemand zu schauen wagt, da die Wahrheit kaum ertragbar wäre. In dieser Gemeinschaft ist das Eltern/Kinder-Vehältnis kein liebendes oder fürsorgliches, nein, es ist ein Machtkampf. Sowie fast alle Beziehungen im Dorf. Die Eltern stürzen sich auf ihre Kinder, wie alte Bussarde und zwängen ihnen ihre Vorstellungen auf. Bestrafungen erfolgen mit Schlägen, Demütigungen oder Schlimmeren. Es ist wirklich erschreckend, wie Kinder in dieser Welt behandelt werden und Michael Haenke bebildert das zuweilen sehr heftig, aber umso intensiver für den Zuschauer. Da ich gerade schon bei den Kindern bin (um die sich ja doch der Hauptfaktor des Filmes dreht): die gewählten Darsteller spielen wirklich beeindruckend. Hier dürften einige Neuentdeckungen dabeisein, die man hoffentlich in anderen Produktionen auch mal wieder sehen wird. Gutb gewählt fand ich es, die Geschichte praktisch erzählen zu lassen. So wirkt alles konstant in einem Rahmen, gerade eben weil es der Lehrer ist, der vorträgt. So nimmt DWB auch die Stellung als Zeitzeugenbericht ein. Die Rahmenhandlung um die mysteriösen Ereignisse in dem Dorf ist interessant und bietet eine ordentlich Spannungskurve. Das Ende wie es ist, fand ich okay, aber wird bestimmt nicht jedermanns Sache sein. Im Prinzip kann man sich denken, wie Alles zusammenhing, zumal der Film, ordentlich Hinweise daraufgibt. Nur fehlt eben dann letztendes der gewisse Punkt wo alles eine riesige Auflösung erfährt, aber wiegesagt mich hat es nicht gestört. Auf der technischen Seite hatte der Film auch seine Stärken. Das Schwarz/Weiß verleiht DWB eine besondere Intensität, die er durch Farbe meiner Meinung nach nicht erreicht hätte. Man merkt auch, wie die Kamera mit dem Dunkel spielt, oder auch mit verschiedenen Weißtönen, um die Farblosigkeit der Leben im Dorf zu suggerieren. Auch die Kameraeinstellungen fand ich klasse. Vor allem diese "Leere" die poträtiert wird. Des öfteren werden Landschaften oder verlassene Dorfteile gezeigt, ein Spiegel der nicht vorhandenen Gleichheit und Fürsorge in diesem Dorf.

8,5/10






Profil von mercy mercy
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 28.03.2011, 18:58:54nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Ich habe am Samstag noch An American Crime gesehen, den ich eigentlich nur wegen Ellen Page (in der Hauptrolle) und der interessanten Thematik ("Amerikas schockierendstes Verbrechen" ) für lau gekauft habe. Und der Packungstext verspricht nicht zuviel. Der nach einer wahren Begebenheit beruhende Film handelt von der Mißhandlung und Erniedrung eines 16-jährigen Mädchens bei ihrer Gastmutter (Catherine Keener). Starker Tobak, dessen wahren Fall man auf Wikipedia nachlesen kann und zum Glück nicht in voller Ausführlichkeit näher gebracht wurde. Aber dennoch ist allein der Gedanke und das Sehen, wie die Nachbarskinder mitmachen einfach abscheulich. Und das dies in der wahren Welt passiert ist, umso unbegreiflicher.
Filmisch gesehen wird die Geschichte von einer Rahmenhandlung mit der Gerichtsverhandlung souverän herunter gespielt ohne wirkliche Höhepunkte zu setzen. Ellen Page ist super und stellt die Verletzlichkeit "wunderbar" dar. Catherine Keener als Geistesgestörte ebenso. Den Film kann ich nur eingeschränkt empfehlen. Definitiv nicht für jeden was, aber dennoch ein Spiegelbild einer widerwärtigen Gesellschaft.

7/10


Profil von jothesick jothesick
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 08.04.2011, 21:05:19nach oben

666 Posts: Button Pusher


Habe mir gestern auf arte Pontypool gegeben. Ist definitiv einer der außergewöhnlichsten "Zombie"-Filme überhaupt, der jedoch mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack treffen wird. Jedes weitere Wort wäre schlicht zu viel, weshalb Neugierige nun einfach hier klicken sollten.

Profil von silentdin silentdin
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 12.04.2011, 16:38:21nach oben

203 Posts: Lost One


Zitat:
Original von jothesick
Habe mir gestern auf arte Pontypool gegeben. Ist definitiv einer der außergewöhnlichsten "Zombie"-Filme überhaupt, der jedoch mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack treffen wird. Jedes weitere Wort wäre schlicht zu viel, weshalb Neugierige nun einfach hier klicken sollten.


Cool cool. Gleich mal anschaun. Ist sogar OmU. Morgen gibts auf Arte gleich zwei außerordentlich gut gelungene Vertreter der "Berliner Schule" zu sehen. In der Nacht von heute auf morgen läuft um 00:15 Maren Ades Alle anderen, morgen um 22:00 Christian Petzolds Jerichow.


Profil von Ric Ric  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 12.04.2011, 18:15:24nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


hab mir letzens Paranormal Activity 2 auf Blu-Ray gekauft und gleich mal angesehen

so ein Müll da wartet man 1,5 Stunden bis endlich was passiert und dann so ein harmloses Ende? da war ja noch Teil 1 gruseliger

einzige Szene wo ich mich geschreckt habe war als dieser komische Wasserreiniger aus dem Pool gehüpft ist


Punkto schauspielerische Leistungen war's zwar nicht ganz soo schlecht aber bei so einer Art von Film können die eh nix falsch machen

3/10 wegen paar gut gemachter Szenen

- Editiert von Ric am 12.04.2011, 18:19 -




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von mercy mercy
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.04.2011, 12:52:30nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Wie kann man sich da erschrecken?

Profil von Ric Ric  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.04.2011, 13:06:03nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


Zitat:
Wie kann man sich da erschrecken?


gute Frage glaub gerade bei dieser Szene war ich vollkommen unvorbereitet deswegen




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von mercy mercy
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.04.2011, 15:03:16nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


Für mich war es eher unheimlich. Aber generell fand ich den zweiten Teil, gerade in der Verbindung mit Teil 1, eigentlich ganz gut. Der Showdown vor dem richtigen Ende war zwar etwas wirr, aber danach ging es kurz und schmerzlos.

Habe Montag auf ZDF Die Fremde in Dir gesehen. Ein ziemlich beeindruckender und intensiver Film. Foster spielt ihre gebrechliche, aber doch zwingende Rolle echt super. Die Spannung war extrem groß. Zwar war das Ende etwas unrealistisch, aber Naveen Andrews war ja auch dabei.

8/10


Profil von Rowe Rowe  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 20.04.2011, 00:04:26nach oben
LiveJournalSkypeICQ
4815 Posts: Leader


ab mir vorhin My Own Private Idaho angeschaut. Hab den Film eigendlich nur geschaut, weil James Franco in nem Interview mal meinte, es wäre sein Lieblingsfilm. Das Thema hat hat mich aber auch sogleich interessiert.
Es ist halt ein typischer Indiefilm, wenn ich das mal so sagen darf. Die Szenen sind auf eine seltsame Art geschnitten und manche Charaktere reden auf eine seltsame Art und Weise und sind so oder so sehr skuril. Der Film ist auf seine Weise lustig, aber ich würde eher sagen tragisch. River Pheonix spielt klasse und auch Kenau Reeves.

Besonders bewegt haben mich die Szenen mit Reeves und Pheonix allein. Besonders als Scott sich verliebt und Mike einfach in Italien zurück lässt. Wie er seine Vergangenheit an Ende so ignoriert und verabscheut ist einfach herzbrechend. Da war ich den Tränen nah!


Insgesamt doch ein sehr schwieriger Film. Ich braucht meine Zeit um da reinzukommen.

- Editiert von Rowe am 20.04.2011, 00:06 -




Winter is coming


Meine Serien 2011

Meine Filme 2011


Profil von Dan Dan
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 26.04.2011, 14:28:49nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


Moon

Wirklich ein sehr guter Film! Anfangen muss man vor allem dabei Sam Rockwells grandiose Performance als Astronaut Sam Bell zu loben. Ich kannte ihn bisher nur aus Iron Man 2 und da hatte er ja nun wirklich nicht viel zu spielen. Aber in Moon zeigt der Mann seine ganze Ausdruckskraft und berührt richtig. Sehr stark auf jeden Fall, wie er zum einen diese Heimweh spielt, aber anderseits neugierig ist, was um ihn herum passiert. Den Hilfscomputer Gerty fand ich auch super. Der hatte immer einen passenden Kommentar zu Situation (bzw. Smileyfaces ) und zudem wurde er von Kevin Spacey synchronisiert, was ein schönes Atmosphäreplus war. Hervorheben bei Moon muss man auch ganz klar Duncan Jones Qualitäten als Regiesseur. Er schafft es mit tollen Einstellungen das Szenario eindrucksvoll zu bebildern. Gerade die Mondlandschaft mit der Erde im Hintergrund fand ich sehr cool. Und die ganzen Sets (gerade das Innere der Raumstation) waren glaubwürdig gebaut und designt worden. Hier passt Alles. Die Story fängt langsam an und baut sich dann immer weiter auf. Es zeichnet sich zwar schon ab der Hälfte ab, worauf es hinauslaufen könnte, aber trotzdem wird es nie langweilig. Man sitzt im Prinzip im gleichen Boot wie Sam und ergründet mit ihm zusammen, was eigentlich auf dem Mond vorgeht. Diese Unwissenheit die bei Sam und dem Zuschauer vorherrscht, lässt einen noch mehr Sympathie für den Hauptcharakter entwickeln. Einen richtigen großen WTF-Moment gibt es in dem Film zwar nicht (was man vllt. hätte erwarten können), aber Moon hat auf jeden Fall ein paar gute Wendungen, welche die Story frisch halten.

8,5/10






Profil von Ric Ric  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 26.04.2011, 15:52:18nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


@ Dan: stimme dir da voll und ganz zu

hab mir letzen's Buried - Lebend begraben angeschaut:

Ryan Reynolds spielt hier den Truckfahrer Paul Conroy aus Amerika der sich in einer Holzkiste, die 1 Meter tief unter der vergraben ist, wiederfindet. Von der ersten bis zur letzten Sekunde ist der Film spannend und man fiebert wirklich mit, was vor allem der grandiosen Leistung von Reynolds zu verdanken ist. Mit nur Sauerstoff für 90 Minuten, einem Zippo, einem Stift, einem Messer, einer defekten Taschenlampe und einem unbekannten Handy beginnt buchstäblich ein Wettlauf gegen die Zeit. Zwischendurch erhält Paul immer wieder Anrufe von einem mysteriösen Terroristen, der diverse Forderungen stellt. Ich will hier nicht allzu viel verraten, sonst nimmt es dem Film die ganze Spannung. Der Film spielt die ganze Zeit über in dieser Holzkiste, aber das schadet der Spannung und der Mystik keines Falls. Im Gegenteil. Gerade das macht den Film einzigartig.


Ein kleiner Tipp:
wer Interesse hat schaut sich den Film nachts alleine im Dunklen an und lässt sich wenn möglich von niemanden stören, da sonst die ganze Atmosphäre schnell zerstört wird.

Ein richtiger Geheimtipp bei dem ich am Ende dumm aus der Wäsche geschaut habe

Ryan Reynolds gibt hier ordentlich Gas und bietet eine One-Man-Show der Extraklasse!

9/10

- Editiert von Ric am 26.04.2011, 15:56 -




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von Dan Dan
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 29.05.2011, 13:35:19nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


Uh, Buried liegt bei mir hier auch noch ungeschaut rum. Schande! Muss ich heute mal gucken.

Hab gestern 22 Bullets mit Jean Reno in der Hauptrolle gesehen.

Die Story ist schnell erzählt: Charley Mattei (Jean Reno) ist aus dem organisierten Verbrechen Marseilles ausgestiegen, um ein ruhiges Leben mit seiner Frau und seinen beiden Kindern zu leben. Doch seine Vergangenheit holt ihn schneller ein, als er denkt und so wird er am Anfang des Filmes niedergeschossen, mit exakt 22 Kugeln (daher auch der Titel des Filmes). Er überlebt wie durch ein Wunder (btw diese Tatsache beruht auf wahren Ereignissen). Nachdem er genesen ist liegt es natürlich nun nahe, dass Charley Rache nimmt. An den Killern, seinen ehemaligen "Kollegen" der Mafia. Doch nicht nur Rache ist das Hautmotiv der Story. Nein, sie behandelt auch z.b. Freundschaf und Familie. Letztere nimmt sogar einen großen Aspekt ein. Auf Seiten Charleys, aber auch auf der Seite der Bösen. Den Killern die Charley erbarmungslos verfolgt werden nicht nur als gesichtslose Männer dargestellt. Nein, es wird gezeigt, dass Manche selber eine Familie haben und hinter der Gangsterfassade ein ganz normaler Mensch steckt. Mit sozialen Bindungen, die ihm Alles bedeuten. Nichts destotrotz aber, schnappt sich Charley einen nach dem Anderen. Das gipfelt zumal in sehr brutalen Szenen, aber es wird nie ein Gemetzel daraus. Einige Szenen schockieren zwar sehr, aber sie passen in das Konzept des Filmes.

Der Regiesseur Richard Berry inszeniert die Rachehatz mit Bravour. Kein Moment der Langeweile kommt auf und man wird in den knapp zwei Stunden sehr gut unterhalten. Das liegt auch an der Kameraarbeit die mitreißend gestaltet wurde. Gerade in den Actionszenen ist sie ein großes Plus. Aber auch in stillen Momenten liefert sie tolle Bilder der Landschaft oder der Charaktere. Der Cast macht seine Sache wunderbar. Allen voran Jean Reno, der Charley Mattei sehr menschlich hält und ihn nie zu einer überstarken Kampfmaschine macht. Auch die restlichen (hauptsächlich französischen Schauspieler) spielen gut.
Alles in allem ein sehr empfehlenswerter Film.

8/10






Profil von Ric Ric  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 29.05.2011, 14:44:21nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


Finger weg von The Tourist

Selten so einen Mist gesehen! Die Chemie zwischen Depp und Jolie ist gleich Null. Hölzerne Dialoge. Mieses Drehbuch. Und das Ende war auch irgendwie komisch bzw. vorhersehbar. Einzig und allein Paul Bettany und das Setting (Schauplätze, Kostüme etc.) konnten mch überzeugen.

Schade eigentlich, aus der Grundidee hätte man einen tollen Agentenfilm a la Knight & Day machen können.

4/10

- Editiert von Ric am 29.05.2011, 14:45 -




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von mercy mercy
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 29.05.2011, 20:08:53nach oben
Homepage von mercyLiveJournalSkypeICQ
19339 Posts: Jacob Loves Me!
das-dass.de
Moderator


"Toll" und "Knight & Day" in einem Satz.

Ich fand "The Tourist" jetzt nicht so schlecht wie er von den meisten Kritiken her gemacht wurde.


Profil von Ric Ric  
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 29.05.2011, 23:10:58nach oben
Homepage von Ric
6198 Posts: Survival Expert
Friendly Gentleman


Zitat:
"Toll" und "Knight & Day" in einem Satz.


ich fand Knight & Day voll gut




MEIN BLOG: MOVIES & MORE


Profil von Dan Dan
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 29.05.2011, 23:52:44nach oben
Homepage von DanLiveJournalSkypeMSN MessengerICQ
8786 Posts: On Jacob's List
Dan - The Man


So eben endlich mal Buried - Lebend begraben gesehen. Ich stimme Ric in seiner Review größtenteils zu. Die Atmosphäre, die der Film gleich ab den ersten Minuten erzeugt, ist wirklich beängstigend real und dadurch einzigartig. Da Buried auf so einen engen Raum realisiert wurde, kriegt man als Zuschauer fast selbst Platzangst und klaustrophobische Zustände. Vor allem die Kamera spielt sehr gut mit der Enge, aber lässt dem Hauptakteur genug Freiraum, sich zu entfalten. Und ich finde es sehr konsequent (und beeindruckend), von Regiesseur Rodrigo Cortés nicht von seinem Handlungsort Sarg abzuweichen. Er hält daran fest, koste was es wolle. Man könnte zwar annehmen, dass sich schnell Ermüdungserscheingen äußern und der Film eher dahin plätschert, aber dadurch dass sich die Story wie eine Achterbahn gestaltet ist, kommt so schell keine Langeweile auf. Jedenfalls bleibt es konsequent spannend, soviel ist sicher. Einzig und allein ein paar Logiklöcher trüben das Gesamtbild und machen Buried an manchen Stellen etwas zu diffus. Aber ansonsten wirklich ein gelungener Film, der mit den menschlichen Ängsten spielt und auch nachdenklich zurücklässt. Und zudem einen grandiosen Ryan Reynolds als Hauptdarsteller im Gepäck hat. Wahnsinn, wie er die ganzen 90 Minuten sein Spiel durchhält. Respekt.

Zum Ende nochmal:

Ich hab mir schon von Anfang an gedacht, dass er es nicht überlebt. Aber es dann wirklich zu sehen, plus die letzten Worte von Dan Brenner am Telefon („Es tut mir Leid, Paul! Es tut mir so Leid!“), das war schon ein echter Magenschlag. Richtiges Feel Bad-Ending auf jeden Fall.


8,5/10






Profil von Snuffkin Snuffkin
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.11.2012, 08:28:10nach oben
LiveJournalMSN MessengerICQ
23291 Posts: Jacob Loves Me!
The Darkness
Administratorin


Hat jemand von euch die Holywood version von The girl with the dragoon tatoo gesehen? Ich fand den gar nicht so schlecht, bzw sehr nah an der Vorlage, aber irgendwie ist der Film gefloppt, oder?

Profil von Boxman Boxman
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.11.2012, 15:01:42nach oben
ICQ
7635 Posts: On Jacob's List
House


Ich hab ihn auch gesehen und für sehr gut befunden. Ich kannte weder das Buch noch das schwedische Original und von daher fand ich die Suche nach dem Täter sehr spannend. Beim zweiten Mal anschauen ist da aber schon einiges an Spannung weg. Und, zumindest laut wikipedia, sind die Einnahmen nicht schlecht. 236 Millionen in den Kinos eingenommen vs. 90 Millionen Produktionskosten. Ist doch respektabel.


The plane clears frame, finally free of the Island. Jack Shephard has done what he came to this place to do. He has found his purpose. He has found love, and been loved. He has finally found a way to love himself. The bamboo sways across the blue sky, and Jack Shephard's eye closes one final time. He is gone. The end.




Profil von Snuffkin Snuffkin
Der "ältere" Filme-Thread (DVD, TV) - 13.11.2012, 18:41:44nach oben
LiveJournalMSN MessengerICQ
23291 Posts: Jacob Loves Me!
The Darkness
Administratorin


gibts da irgendwelche fortsetzungen in planung, oder sind die Schauspieler zu teuer?


[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]
 
 




© 2022 pScript | Icons by dryIcons | Regeln & Disclaimer