In einem Interview sprach Daniel Dae Kim über Poker-Runden, den Dreh auf Hawaii und das Ende der zweiten Staffel (leichte Spoiler):


Warst du erleichtert oder enttäuscht, als die Jin-Sun-Rückblicke in die zweite Runde gegangen sind und deinen Charakter etwas freundlicher haben erscheinen lassen? In den ersten Rückblicken hat er ja ziemlich rücksichtslos gewirkt.

Daniel: Das Tolle an dieser Serie ist, dass wir durch jeden Rückblick etwas Neues über jeden einzelnen Charakter erfahren. Es stimmt mit meinen Erfahrungen mit realen Menschen überein: Kein Mensch ist absolut gut oder absolut böse. Wenn man die Geschichte der Leute kennt, beginnt man mehr als den „good guy“ oder „bad guy“ zu sehen.

Welche Türen haben sich für dich seit dem Start von „Lost“ geöffnet?

So einige. Um während der Drehpause ein Projekt zu finden, habe ich mich mit sehr vielen Leuten getroffen und ich denke, dass durch „Lost“ mein Profil sehr stark geschärft wurde. Es ist eine großartige Serie – gut geschrieben und gespielt. Ich bin froh, dass es die Leute in der Branche genießen.

Bist du einer von Jorge Garcias Poker-Kumpeln?

Ja. Jorge und ich sind vermutlich die beiden enthusiastischsten Poker-Spieler des gesamten Casts.

Wer sind die großen Gewinner?

Jorge hat einmal gewonnen, ich habe bereits gewonnen, Josh hat schon mal gewonnen… Harold spielt mit großen Einsätzen. Cynthia Watros hat auch schon mit uns gespielt.

Oh, Frauen sind also auch eingeladen?

Sie sind immer willkommen. Die Frage ist nur, ob sie auch teilnehmen möchten. Es bietet uns die Gelegenheit, etwas zusammen zu machen; Zeit mit etwas zu verbringen, was nicht mit der Serie zu tun hat.

Welche besonderen Vor- und Nachteile bringt es mit sich, eine Serie auf Hawaii zu drehen?

Das Beste an einem Dreh auf Hawaii ist die Tatsache, dass es Hawaii ist. Die Leute setzen es sich zum Ziel, an einem Ort wie diesem zu leben, und wir leben nicht nur hier, sondern haben auch noch wunderbare Arbeit. Der schlimmste Nachteil ist die große Entfernung, die zwischen mir und meiner Familie und meinen Freunden auf dem Festland liegt.

Als ich meine Flitterwochen auf Maui verbracht habe, war ich zunächst skeptisch, warum die Einheimischen so freundlich sind. Dann bin ich drauf gekommen… Sie leben und arbeiten auf Hawaii. Natürlich sind sie glücklich.

Ich glaube, du hast es erfasst. Es gibt einen Grund; der nennt sich „Paradies“.

Wie viele Episoden müssen noch gedreht werden?

Ich glaube, wir drehen gerade die zwanzigste Folge. Bleiben also noch drei oder vier.

Die Produzenten ließen verlauten, dass in einer der letzten Episoden – vielleicht im Staffelfinale – der exakte Grund für den Absturz von Flug 815 aufgeklärt werde. Bist du persönlich aufgeregt, die Antwort auf diese Frage zu erhalten?

Ich freue mich über alle Informationen, die die Storyline oder zukünftige Ereignisse betreffen.

Du warst Teil der letzten „Sexiest Man Alive“-Ausgabe von „People“. Rückblickend betrachtet: Glaubst du, dass es irgendetwas gibt, was du hättest tun können, um Matthew McConaughey den 2005er Titel abzujagen?

Es ist schon ein riesige Ehre, nominiert gewesen zu sein.